Entsubjektivierung

Rico Hepp

Entsubjektivierung

Zur praxistheoretischen Relevanz ästhetischer Erfahrung im Musikunterricht

2021,  Perspektiven musikpädagogischer Forschung,  Band 14,  132  Seiten,  broschiert,  24,90 €,  ISBN 978-3-8309-4430-0

zurück zur Übersicht

Wie lassen sich ästhetische Erfahrungen mit praxis- bzw. subjekttheoretischen Perspektiven auf den Musikunterricht zusammendenken? Mit einer Antwort auf diese bisher offene Frage reagiert Rico Hepp auf die zunehmende Prominenz kultur- und sozialwissenschaftlicher Ansätze in der musikpädagogischen Diskussion. In einer kritischen Re-Lektüre der musikpädagogischen Theorieansätze ästhetischer Erfahrung fasst er den Begriff der ästhetischen Erfahrung neu und eröffnet damit spannende Perspektiven auf das Unterrichtsfach Musik, indem er den Begriff der Entsubjektivierung einführt. Damit ist gemeint, dass es im Musikunterricht gerade in ästhetischen Erfahrungen gelingen kann, sich normierenden Subjektivierungsprozessen zu entziehen. Die Entsubjektivierung könnte geradezu als Charakteristikum des Musikunterrichts gelten und wird im Rahmen dieser Arbeit außerdem als theoretischer Anknüpfungspunkt für (u.a.) empirische Forschungsvorhaben ausgearbeitet.

Vielleicht interessiert Sie auch:

Hegemonie im Musikunterricht

Olivier Blanchard

Hegemonie im Musikunterricht

Die Befremdung der eigenen Kultur als Bedingung für den verständigen Umgang mit kultureller Diversität