Mode frei Haus

Johanna Korbik

Mode frei Haus

Die Modewelten der Quelle-Kataloge, 1954–1978

2021,  Internationale Hochschulschriften,  Band 689,  262  Seiten,  broschiert,  mit zahlreichen, meist farbigen Abbildungen,  37,90 €,  ISBN 978-3-8309-4429-4

zurück zur Übersicht

Sie gelten als Symbole des deutschen Wirtschaftswunders und Relikte eines längst vergangenen Konsumzeitalters: Die Kataloge deutscher Versandriesen wie „Neckermann“ und „Quelle“ versorgten jahrzehntelang Millionen Kundinnen und Kunden im In- und Ausland mit preisgünstiger aktueller Mode und beliebten Klassikern. Längst ist der Versandhandel durch die Möglichkeit des Online-Shoppings in eine neue Ära eingetreten und macht globale Mode leicht zugänglich. Dennoch wurden Versandkataloge als weit verbreitete Bezugsquelle für Bekleidung in der Modeforschung, aber auch der Konsumforschung insgesamt, bisher vernachlässigt. Die Publikation beleuchtet deshalb den Universalversandhandel während seiner Blütezeit nach dem Zweiten Weltkrieg und mit ihm vor allem den Versandhandelskatalog als Teil einer deutschen Modekultur. Welche „Modewelten“ gestaltet und vermittelt ein Katalog, und wie genau tut er dies? Im Mittelpunkt stehen dabei Fragen nach dem Katalog als Konsumanleiter und (Bild-)Medium, aber auch danach, wie sich Versandhändler über den Katalog als Akteure auf dem Modemarkt positionierten. Als Untersuchungsbasis für diese Fragen dienen die zweimal jährlich erschienenen Hauptkataloge des „Quelle“-Versands im Zeitraum von 1954 bis 1978.

Vielleicht interessiert Sie auch:

Musealisierte Mode

Gudrun M. KönigGabriele Mentges (Hrsg.)

Musealisierte Mode

Positionen, Thesen, Perspektiven

Fashion Dis/ability

Beate Schmuck (Hrsg.)

Fashion Dis/ability

Mode, Behinderung und vestimentäre Inklusion

Mode.Land

Michaela HaiblGudrun M. König (Hrsg.)

Mode.Land

Ein Textilfabrikant fotografiert, 1900–1925