Mythen, Bilder, ObjekteDez 2021

Astrid Windus

Mythen, Bilder, Objekte

Zur Kommunikation religiösen Wissens in einer andinen Kontaktzone

Carabuco, 17.–18. Jahrhundert

2021,  Cultural Encounters and the Discourses of Scholarship,  Band 12,  308  Seiten,  broschiert,  34,90 €,  ISBN 978-3-8309-4420-1

zurück zur Übersicht

Zwischen Königskordillere und Titicacasee, auf der andinen Hochebene des heutigen Bolivien, liegt der Ort Carabuco. Bereits vor der Ankunft der Spanier galt diese Region mit ihrer sakralisierten Natur als religiöses und mythologisches Zentrum der andinen Kulturen. Mit der spanischen Kolonialherrschaft und der Christianisierung der indigenen Bevölkerung entstanden hier transkulturelle Kontaktzonen, in denen religiöses Wissen neu verhandelt wurde. Carabuco wurde zu einer wichtigen Kultstätte, da hier der Legende nach bereits in vorspanischer Zeit ein christlicher Apostel ein wundertätiges Kreuz errichtet hatte, das bis heute als Reliquie verehrt wird. Das Buch geht den komplexen Dynamiken religiöser Kommunikation im Carabuco des 17. und 18. Jahrhunderts nach. Indem es die transkulturelle Bedeutung so unterschiedlicher Medien wie Bilder, Texte, Objekte, Architekturen und mündliche Überlieferungen für diese Prozesse beleuchtet, eröffnet es neue Perspektiven auf die Kulturgeschichte des Andenraums.

Vielleicht interessiert Sie auch:

DEcolonial Heritage

Aníbal ArreguiGesa MackenthunStephanie Wodianka (Hrsg.)

DEcolonial Heritage

Natures, Cultures, and the Asymmetries of Memory

Fugitive Knowledge

Andreas BeerGesa Mackenthun (Hrsg.)

Fugitive Knowledge

The Loss and Preservation of Knowledge in Cultural Contact Zones

Embattled Excavations

Gesa Mackenthun

Embattled Excavations

Colonial and Transcultural Constructions of the American Deep Past

Image – Object – Performance

Astrid WindusEberhard Crailsheim (Hrsg.)

Image – Object – Performance

Mediality and Communication in Cultural Contact Zones of Colonial Latin America and the Philippines