Strafe(n). Kulturanthropologische Perspektiven

Barbara Sieferle (Hrsg.)

Strafe(n). Kulturanthropologische Perspektiven

2021,  Freiburger Studien zur Kulturanthropologie,  184  Seiten,  broschiert,  19,90 €,  ISBN 978-3-8309-4416-4

zurück zur Übersicht

Strafe muss sein! Diese scheinbare Selbstverständlichkeit verdeutlicht, dass Strafen fest in unserem Alltag verankert sind – sei es in der Familie oder im Bekanntenkreis, im Online-Chat, in der Schule, der Kirche oder vor Gericht. Privatpersonen strafen genauso wie Amtspersonen und staatliche Strafinstitutionen. Wir vollstrecken Strafen, empfangen sie und erleben täglich mit, wie andere bestraft werden.Manchmal bestrafen wir uns auch selbst. Und dabei nehmen Strafen die unterschiedlichsten Formen an.

Strafen sind ein derart grundlegender Bestandteil unseres Alltags, dass wir uns meist nicht darüber im Klaren sind, wie stark sie unser tägliches Leben prägen. Genau das legt dieser Band offen. In 13 Einzelstudien nähert sich diese Publikation aus einer kulturanthropologischen Perspektive sowohl staatlich-formellen als auch alltäglich-informellen Strafpraktiken und -diskursen an. Der Band fragt nach den kulturellen Logiken und Mechanismen des Strafens und zeigt auf, wie sehr Strafe unseren Alltag durchdringt.

Vielleicht interessiert Sie auch:

Planen. Hoffen. Fürchten.

Dagmar HänelOve SutterRuth Dorothea EggelFabio FreibergAndrea GrafVictoria HuszkaKerstin Wolff (Hrsg.)

Planen. Hoffen. Fürchten.

Zur Gegenwart der Zukunft im Alltag

Alltag in Vielfalt

Johanne Lefeldt

Alltag in Vielfalt

Eine ethnografische Studie in Brooklyn

Auf den Spuren der Konkurrenz

Karin BürkertAlexander EngelTimo HeimerdingerMarkus TauschekTobias Werron (Hrsg.)

Auf den Spuren der Konkurrenz

Kultur- und sozialwissenschaftliche Perspektiven

Alltag findet Stadt

Sarah May (Hrsg.)

Alltag findet Stadt