Das Bildungssystem in Zeiten der KriseMai 2021

Christian ReintjesRaphaela PorschGrit im Brahm (Hrsg.)

Das Bildungssystem in Zeiten der Krise

Empirische Befunde, Konsequenzen und Potentiale für das Lehren und Lernen

2021,  270  Seiten,  broschiert,  34,90 €,  ISBN 978-3-8309-4362-4

zurück zur Übersicht

Im Zuge der COVID-19-Pandemie standen Bildungseinrichtungen vor beispiellosen Herausforderungen. Bedingt durch den bundesweiten Lockdown im März 2020 wurden formale Bildungsprozesse in Form des „Homeschoolings“ an private Lernorte verlagert. Dies hat innerhalb kurzer Zeit eine Veränderung der schulischen Unterrichts- und Lernkultur vom Präsenzbetrieb zum (digitalisierten) Fernunterricht und/oder Blended Learning erzwungen oder die Gestaltung von Bildungsangeboten fast vollständig Familien überlassen. Sowohl mit der lockdownbedingten Schließung als auch mit der wieder einsetzenden (schrittweisen) Wiederöffnung von Kindergärten, Schulen und Hochschulen gehen zahlreiche Aufgaben und Veränderungen einher, die alle Akteure deutlich herausfordern: Bildungsadministration, Schulleitungen, Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler und deren Eltern.

Analog dazu haben sich auf den unterschiedlichen Ebenen des Systems vielfältige Unterstützungsangebote entfaltet bzw. wurden bestehende Angebote (neu) entdeckt, die auf unterschiedliche Bedürfnisse der Akteure reagieren. Eine Sichtung und systematische Betrachtung dieser Angebote spiegeln die wahrgenommenen Leerstellen im Umgang mit der Krise, die auch in der breiten Öffentlichkeit interessiert verfolgt und kontrovers diskutiert werden. Der Band wird durch eine zusammenfassende Synthese abgerundet, die zugleich einen multiperspektivischen Ausblick auf die bestehenden Ressourcen und noch zu bearbeitenden Herausforderungen des deutschen Bildungssystems wirft.

Lesen Sie auch das Interview mit dem Verband Bildung und Erziehung in Schule heute (2/2021) und hören Sie den Podcast mit Prof. Dr. Christian Reintjes.