Unterm Hakenkreuz

Rüdiger Robert

Unterm Hakenkreuz

Entstehung und Anfänge des Heimathauses Münsterland im katholischen Telgte

2019,  Schriftenreihe des Museums RELíGIO,  Band 5,  110  Seiten,  broschiert,  mit zahlreichen Abbildungen,  14,90 €,  ISBN 978-3-8309-4108-8

zurück zur Übersicht

Das Heimathaus Münsterland – heute Westfälisches Museum für religiöse Kultur, kurz RELíGIO genannt – entstand 1934 als Wallfahrts- und Heimatmuseum in Telgte. Unter der Leitung von Dr. Paul Engelmeier entwickelte es sich rasch zu einem Anziehungspunkt nicht nur für das katholische Münsterland, sondern für ganz Westfalen. Die Entwicklung des Museums stand dabei unter dem Vorzeichen des Spannungsverhältnisses zwischen Nationalsozialismus und katholischer Kirche. Im kleinstädtisch-ländlich-katholischen Milieu Telgtes war dieses Spannungsverhältnis besonders ausgeprägt.
Vor diesem Hintergrund untersucht Rüdiger Robert die Geschichte des Heimathauses Telgte bis zu ihrer Neuausrichtung nach 1945. Besondere Aufmerksamkeit widmet Robert dabei den institutionellen Veränderungen der Museums, dem Inhalt der Ausstellungstätigkeit und der Person Dr. Paul Engelmeiers, der von den Nationalsozialisten aus Münster vertrieben als Museumsleiter eine schwierige Gratwanderung zwischen kirchlich-katholischen Ansprüchen und nationalsozialistischer Ideologie zu bewältigen suchte.

Vielleicht interessiert Sie auch:

Musealisierte Häuser

Lutz Volmer (Hrsg.)

Musealisierte Häuser

Bausubstanz, Ideologien, Gründungspersönlichkeiten

„Auf Stätten des Leids Heime des Glücks“

Lena Möller

„Auf Stätten des Leids Heime des Glücks“

Die Siedlung am Vogelherd auf dem Areal des ehemaligen KZ Flossenbürg und ihre Emotionalisierung als Wohn- und Gedächtnisort

Heimatzeitschriften

Tilman KastenElisabeth Fendl (Hrsg.)

Heimatzeitschriften

Funktionen, Netzwerke, Quellenwert

Qualitäten kleiner (Heimat-)Museen

Beate Bollmann

Qualitäten kleiner (Heimat-)Museen

Ein Leitfaden