„Die hohen Bäume und das Unterholz und das Tote“Aug 2019

Harald Stahl

„Die hohen Bäume und das Unterholz und das Tote“

Waldnaturschutz im Nordschwarzwald, Waldbewusstsein und Naturerfahrung

2019,  Freiburger Studien zur Kulturanthropologie,  Band 3,  359  Seiten,  broschiert,  39,90 €,  ISBN 978-3-8309-3981-8

zurück zur Übersicht

„Es hat alles seine Berechtigung, es darf alles nebeneinander sein, also die hohen Bäume und das Unterholz und das Tote. Es kreucht und fleucht in allen Schichten.“
Besucherin des Bannwaldes Wilder See im Nordschwarzwald


Das Buch befasst sich anhand ethnographischer, historischer und kulturtheoretischer Zugänge mit Vorstellungen von Natur, Wald und Wildnis. Betrachtet werden Waldschutzgebiete, in denen menschliche Eingriffe untersagt sind – der 1911 ausgewiesene Bannwald Wilder See und der Sturmwurferlebnispfad Lotharpfad, der die Entstehung „neuer Wildnis“ veranschaulichen soll –, und die Auseinandersetzung um die Ausweisung des Nationalparks Schwarzwald. Es geht um Naturerfahrung, -konzeptionen und -bilder. Damit verbinden sich auch grundlegendere Fragen: nach den Bedingungen der Wertschätzung der (wilden) Natur, nach Naturbegriffen, zur Symbolgeschichte des Waldes, nach den Modi der Naturerfahrung und schließlich nach dem Verhältnis von kulturellem Waldbewusstsein und konkreter Naturerfahrungssituation.

Vielleicht interessiert Sie auch:

Natur und Bewusstsein

Klaus Schriewer

Natur und Bewusstsein

Ein Beitrag zur Kulturgeschichte des Waldes in Deutschland

DEcolonial Heritage

Aníbal ArreguiGesa MackenthunStephanie Wodianka (Hrsg.)

DEcolonial Heritage

Natures, Cultures, and the Asymmetries of Memory

Friedwald

Stefanie Rüter

Friedwald

Waldbewusstsein und Bestattungskultur

„Es geht fast täglich auf den Brocken ...!“

Peter Genath

„Es geht fast täglich auf den Brocken ...!“

Der Arbeitsalltag der Ranger im Nationalpark Hochharz aus volkskundlicher Perspektive