Gibt es den normalen Schüler (noch)?

Christian FischerPaul Platzbecker (Hrsg.)

Gibt es den normalen Schüler (noch)?

In Schule und Unterricht mit Diversität umgehen

2019,  Münstersche Gespräche zur Pädagogik,  Band 35,  130  Seiten,  broschiert,  16,90 €,  ISBN 978-3-8309-3969-6

Mit Beiträgen von
Silvia-Iris BeutelIngo BrümmerChristian FischerFriederike GilsbachGabriele HartleifChristian HaukBirgit HeinenRalf MengedeTimo PabstPaul PlatzbeckerRosemarie SchulteElmar SouvignierFerdinand StebnerMatthias TrautmannSabine VutzInga WeheGerd WilpertBeate Wischer

zurück zur Übersicht

„Die Verschiedenheit der Köpfe“ benannte Johann Friedrich Herbart vor gut 200 Jahren als das Hauptproblem des Unterrichts. Als Antwort darauf orientierte sich unser Schulsystem traditionell am Ideal möglichst homogener Lerngruppen. Im Gegensatz dazu steigt heute die Vielfalt in den Klassenzimmern des Landes stetig weiter: Immer mehr Schülerinnen und Schüler haben einen Migrationshintergrund; der Anspruch auf gemeinsames Lernen ist rechtlich verankert und wird in der Praxis zunehmend eingefordert. Mittlerweile ist daher die individuelle Förderung zentrale Leitidee moderner Schulgesetze. In Schule und Unterricht werden Formen innerer und äußerer Differenzierung entwickelt und erprobt. Das Thema Diagnostik hat Konjunktur.
Doch kann Schule auf jede Vorstellung von „Normalität“ verzichten? Ihr Bildungsauftrag besteht auch in der Herstellung von Gemeinsamkeit. Diese erfordert Auseinandersetzung darüber, was gelten soll, Verständigung über gemeinsame Wertorientierungen und „Normalität“.

Dieser Themenband leuchtet das Spannungsfeld zwischen Vielfalt und „Normalität“ aus. Neben wissenschaftlichen Referaten werden aktuelle Ansätze aus der Praxis dokumentiert.


Mit Beiträgen von

Silvia-Iris Beutel, Ingo Brümmer, Christian Fischer, Friederike Gilsbach, Gabriele Hartleif, Christian Hauk, Birgit Heinen, Ralf Mengede, Timo Pabst, Paul Platzbecker, Elmar Souvignier, Matthias Trautmann, Rosemarie Schulte, Ferdinand Stebner, Sabine Vutz, Inga Wehe, Gerd Wilpert und Beate Wischer

Vielleicht interessiert Sie auch:

Diversität als Leitmotiv

Karoline Spelsberg

Diversität als Leitmotiv

Handlungsempfehlungen für eine diversitäts- und kompetenzorientierte Didaktik

Diversität, Curriculum und Bildungsstrukturen

Sarah Rühle

Diversität, Curriculum und Bildungsstrukturen

Eine vergleichende Untersuchung in Deutschland und Finnland

Kultur- und Diversitätsdidaktik

Gülbeyaz Kula

Kultur- und Diversitätsdidaktik

Perspektiven für den Literaturunterricht und darüber hinaus

Mehrsprachigkeit – Diversität – Internationalität

Sarah RühleAnnette MüllerPhillip Dylan Thomas Knobloch (Hrsg.)

Mehrsprachigkeit – Diversität – Internationalität

Erziehungswissenschaft im transnationalen Bildungsraum