Lisa Maria Schäfer

Zwischen Gestaltungsfreiheit und Isomorphismus: Implementierung von Reformen im System Schule

Eine multiperspektivische Analyse differenter Implementierungsvoraussetzungen auf Schulebene

2018,  Die Gemeinschaftsschule in Baden-Württemberg – Ergebnisse der wissenschaftlichen Begleitforschung,  Band 3,  334  Seiten,  broschiert,  39,90 €,  ISBN 978-3-8309-3943-6

zurück zur Übersicht

Wie gelingen Schulentwicklung und Reformprozesse in Schulen? Wann verändern sie tiefgreifend die Kultur und Unterrichtsroutinen einer Schule?
Die Autorin lenkt im Buch aus einer neoinstitutionellen Perspektive heraus den Blick auf die komplexe Verwobenheit zahlreicher Faktoren, die eine Reformimplementierung in Schulen beeinflussen. Am Beispiel der Gemeinschaftsschule in Baden-Württemberg analysiert sie umfassendes Interviewmaterial mit einem Mixed-Methods-Design und identifiziert daraus verschiedene „Schultypen“ bei der Umsetzung von Reformimpulsen. Als relevante Faktoren treten unter anderem die Kooperationsformen im Kollegium, aber auch Folgen neuer bildungspolitischer Steuerungsstrategien (Schulautonomie, Standard- und Evidenzorientierung, Wettbewerbsdruck) hervor. Die Befunde werden mit internationalen Forschungsergebnissen zur Reformimplementierung und zu Nebenfolgen Neuer Steuerung verknüpft. Ziel des Bandes ist es, Wege nachhaltiger Schulentwicklung zwischen neuen Gestaltungfreiheiten einerseits und Erwartungs- und Anpassungsdruck andererseits zu beleuchten.
Mit diesen Einblicken in die Voraussetzungen von Schulreformen wendet sich der Band sowohl an Schulleitungen und Lehrkräfte als auch an Akteure in Hochschulen und der Bildungsadministration.

Autoreninfo

Schäfer, Lisa, M.A., ist Stipendiatin an der Pädagogischen Hochschule Weingarten.