In unterschiedlichen Bereichen unserer Lebenswirklichkeit lässt sich feststellen: alles ist in Bewegung. Waren werden lokal entwickelt und verbreiten sich global, Menschen setzen sich in Bewegung, wechseln ihre Wohnorte und Arbeitsplätze und auch Städte unterliegen einem permanenten Transformationsprozess, dem Aushandlungsprozesse um Beteiligung und Mitbestimmung eingeschrieben sind. Bewegung ist längst zur Norm geworden und individuelle Beweglichkeit zur Voraussetzung für die persönliche Teilhabe an einer globalisierten Welt. Das Ineinandergreifen multipler Mobilitäten ist zunehmend spürbar und auch in der Wissenschaft Gegenstand unterschiedlicher Disziplinen.

Aus der Perspektive verschiedener Fachrichtungen nimmt der siebte Band der Reihe „University – Society – Industry“ gesellschaftliche und damit verknüpfte räumliche Bewegungsformen in den Blick. 23 Autorinnen und Autoren loten das Gestaltungspotential urbaner Partizipationsprozesse aus, diskutieren die Effekte von Migration und Integration und analysieren Strukturen, die sich aktuell im Umbruch befinden. Neben gesellschaftlichen Aspekten werden wirtschaftliche Dynamiken analysiert und Veränderungen im Bereich der Mobilität analysiert.

Vielleicht interessiert Sie auch:

Die Stadt der Zukunft

Judith FritzNino Tomaschek (Hrsg.)

Die Stadt der Zukunft

Aktuelle Trends und zukünftige Herausforderungen

Mehrsprachige Kommunikation in der Stadt

Angelika RedderJulia PauliRoland KießlingKristin BührigBernhard BrehmerIngrid BrecknerJannis Androutsopoulos

Mehrsprachige Kommunikation in der Stadt

Das Beispiel Hamburg

Wem gehört die Stadt?

Stephanie Geissler

Wem gehört die Stadt?

Umweltkonflikte im städtischen Raum zur Zeit der Früh- und Hochindustrialisierung in Aachen und Duisburg