Sarah Peuten

Die Patientenverfügung – über den Selbstbestimmungsdiskurs am Lebensende

2018,  Internationale Hochschulschriften,  Band 656,  206  Seiten,  broschiert,  29,90 €,  ISBN 978-3-8309-3890-3

zurück zur Übersicht

Im Reden über die Patientenverfügung drücken sich Leitbilder des guten Sterbens aus. Die Selbstbestimmung – in weiten Teilen als Selbstverantwortung konzipiert – ist dabei zentraler Bezugspunkt. Sie kann als regulierende, normalisierende biopolitisch-gouvernementale Strategie gefasst werden, die das Sterben ordnet. Wahrheitskämpfe werden mit Intensität geführt und zeichnen sich durch permanente Ethisierungen aus.
Neben der Betrachtung des Gesetzwerdungsprozesses bis hin zur Verabschiedung des Dritten Gesetzes zur Änderung des Betreuungsrechts (Patientenverfügungsgesetz) werden Zeitungsartikel, Textbausteine und Vorlagen für das Erstellen von Patientenverfügungen und empirische Studien untersucht. Diskursive Aushandlungsprozesse werden nachgezeichnet und die Patientenverfügung als Materialisierung des Selbstbestimmungsdiskurses im Kontext zeitgenössischer Sterbegestaltung verortet.

Autoreninfo

Dr. Sarah Peuten ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für Interdisziplinäre Gesundheitsforschung (ZIG) an der Universität Augsburg. Sie hat an der Philipps-Universität Marburg Europäische Ethnologie / Kulturwissenschaften studiert. Ihre Forschungsinteressen liegen in den Bereichen Lebensende, Diskursforschung und (Selbst-)Optimierung.

Vielleicht interessiert Sie auch:

Der Tod gibt zu denken

Verena Begemann (Hrsg.)

Der Tod gibt zu denken

Interdisziplinäre Reflexionen zur (einzigen) Gewissheit des Lebens

Die Übermittlung von unerwarteten Todesnachrichten

Clarissa Wolter

Die Übermittlung von unerwarteten Todesnachrichten

Eine kommunikationswissenschaftliche Untersuchung des Informationsdialoges zwischen Ärzten und Angehörigen bei plötzlichen Todesfällen sowie zwischen Ärzten und Patienten bei infausten Prognosen

„Sterben, Tod und Trauer“ im Religionsunterricht an berufsbildenden Schulen (BRU)

Monika Marose (Hrsg.)

„Sterben, Tod und Trauer“ im Religionsunterricht an berufsbildenden Schulen (BRU)

Kompetenzen für Beruf und Leben