Katrin Schultze

Professionelle Identitätsbildungsprozesse angehender Englischlehrpersonen

Theoretische, methodologische und empirische Annäherungen

2018,  Internationale Hochschulschriften,  Band 652,  324  Seiten,  broschiert,  34,90 €,  ISBN 978-3-8309-3852-1

zurück zur Übersicht

Wie entfalten angehende Englischlehrpersonen im Laufe des Studiums professionelle Identitäten? Welche Rolle spielen dabei ihre individuellen Sprachlernbiografien? Die Autorin untersucht das Verhältnis von Sprachlernbiografie und professioneller Identitätsbildung in einer mehrperspektivischen und iterativen Herangehensweise, die den flüchtig-schillernden Vexierbildcharakter von Identität für die fremdsprachendidaktische Lehrerbildungsforschung produktiv und greifbar macht: Auf theoretischer Ebene leuchtet sie den Identitätsbegriff in seiner Struktur und Genese aus und bestimmt ihn anknüpfend an Konzepte transformatorischer Bildung und Subjektivation. Zur empirischen Wendung des Begriffs wird im methodologischen Teil ein kombinierter Forschungsansatz aus Grounded Theory und Narrationsanalyse entwickelt. Zwei Fallanalysen führen sodann vor, wie facetten- und kontrastreich Lehramtsstudierende ihre Identitäten als Lernende und Lehrende der englischen Sprache konstruieren.

Datenkorpus hier zum Download.

Autoreninfo

Katrin Schultze arbeitet als Englischdidaktikerin an der Humboldt-Universität zu Berlin. Dort forscht und lehrt sie zu Fragen der Identitätsbildung von Fremdsprachenlernenden, -lehrenden und -lehrerbildenden. Ihre methodologischen Arbeitsschwerpunkte liegen im Bereich der narrativ-biografischen und (auto)ethnografischen Forschung.