Sabrina Förster

Selbstbezogene Kognitionen und Motivationen im Grundschulalter

Effekte eines wortschatzbasierten Lesestrategietrainings

2018,  Pädagogische Psychologie und Entwicklungspsychologie,  Band 99,  312  Seiten,  broschiert,  34,90 €,  ISBN 978-3-8309-3831-6

zurück zur Übersicht

Neben der Wissensvermittlung ist es zentrale Aufgabe der Grundschule, den Kindern Vertrauen in ihre eigenen Fähigkeiten zu vermitteln. Gemäß des skill-development-Ansatzes können insbesondere Maßnahmen zur Leistungssteigerung ein positives Selbstkonzept stärken. Da es sich bei der Lesefähigkeit um eine elementare Kulturtechnik handelt, wurde dieser Bereich ausgewählt, um zu untersuchen, wie eine leistungsbezogene Persönlichkeitsentwicklung durch eine fachliche Förderung unterstützt werden kann.

Ziel dieser quasi-experimentellen Grundschulstudie war es, den Einfluss des wortschatzbasierten Lesestrategietrainings „ESKIMO“ auf die Entwicklung selbstbezogener Kognitionen und Motivationen von Kindern der dritten Jahrgangsstufe im Lesen zu untersuchen. Bei der Lesetraining- und Kontrollgruppe wurden dabei die Effekte auf leistungsbezogene Persönlichkeitsvariablen ermittelt, die über die selbstbezogenen Kognitionen und Motivationen im Bereich Lesen (wie z.B. Leseselbstkonzept, Lesemotivation oder Hilflosigkeitsempfinden) operationalisiert werden.

Den Anhang können Sie hier kostenfrei herunterladen.

Autoreninfo

Sabrina Förster studierte Allgemeine Pädagogik und Grundschulpädagogik und ist heute an der Humanwissenschaftlichen Fakultät der Universität Köln im Bereich Empirischer Schulforschung tätig. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen u.a. in der Empirischen (Grund-)Schulforschung sowie der Leseförderung innerhalb und außerhalb der Schule.