Angelika HenschelAndreas Eylert-SchwarzViktoria von Prittwitz und GaffronSimon Rahdes (Hrsg.)

Karrierewege eröffnen

Gender- und diversityreflexive Zugänge für beruflich Qualifizierte der Sozialen Arbeit zur akademischen (Weiter-)Bildung

2017,  304  Seiten,  broschiert,  39,90 €,  ISBN 978-3-8309-3597-1

Mit Beiträgen von
Rita Braches-ChyrekJasmina CrčićLutz DollerederAndreas Eylert-SchwarzWalburga Katharina FreitagAngelika HenschelRomina MüllerWolf PaschenViktoria von Prittwitz und GaffronSimon RahdesFranziska SchmiedelBirgit SchwarzJörg Terhechte

zurück zur Übersicht

Wie kann die Weiterqualifizierung von Fachkräften der Sozialen Arbeit in einer Wissensgesellschaft unter der Prämisse des „Lebenslangen Lernens“ und unter Berücksichtigung von Barrieren gelingen und wie können dabei statt starrer Abschlüsse neue Anschlüsse ermöglicht werden? Welche Rolle spielen Fragen der Durchlässigkeit, der Anrechnung und der berufsbegleitenden Qualifizierung (auch als Personalentwicklungs- und -bindungsmaßnahme) im Zuge der Professionalisierung Sozialer Arbeit und welche Maßnahmen müssen ergriffen werden, um den Bedarfen der Sozialwirtschaft sowie der Zielgruppe zu begegnen?

Unter Berücksichtigung aktueller Themen, wie z.B. Gender Mainstreaming, Diversity und Inklusion, werden diese Fragen mit einer starken Fokussierung auf die spezifische Zielgruppe beantwortet. Dabei werden theorie- und forschungsbasierte Grundlagen der Schwerpunkte „Durchlässigkeit zwischen beruflicher und akademischer Bildung“, „Karrierewege in den Tätigkeitsfeldern der Sozialen Arbeit“ sowie „Gender Mainstreaming und Diversity in der akademischen Weiterbildung“ dargestellt. Als Impuls für die Gestaltung einer möglichst am Bedarf der Zielgruppe und der Sozialwirtschaft ausgerichteten (Weiter-)Bildungslandschaft werden Praxisbeispiele, u.a. zur Öffnung der Hochschule und Gestaltung akademischer Weiterbildungsformate, vorgestellt, die im Zusammenhang mit den vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten „KomPädenZ“-Projekten der Leuphana Universität Lüneburg stehen oder aus ihnen hervorgegangen sind.

Vielleicht interessiert Sie auch:

Zielgruppen Lebenslangen Lernens an Hochschulen

Andrä WolterUlf BanscherusCaroline Kamm (Hrsg.)

Zielgruppen Lebenslangen Lernens an Hochschulen

Ergebnisse der wissenschaftlichen Begleitung des Bund-Länder-Wettbewerbs Aufstieg durch Bildung: offene Hochschule

Herausforderung Heterogenität beim Übergang in die Hochschule

Anke HanftOlaf Zawacki-RichterWilli B. Gierke (Hrsg.)

Herausforderung Heterogenität beim Übergang in die Hochschule

Übergänge gestalten

Walburga Katharina FreitagRegina BuhrEva-Maria DanzeglockeStefanie SchröderDaniel Völk (Hrsg.)

Übergänge gestalten

Durchlässigkeit zwischen beruflicher und hochschulischer Bildung erhöhen

Neue Wege zur akademischen Qualifizierung im Sozial- und Gesundheitssystem

Miriam SchäferMichael KriegelTim Hagemann (Hrsg.)

Neue Wege zur akademischen Qualifizierung im Sozial- und Gesundheitssystem

Berufsbegleitend studieren an Offenen Hochschulen