Jing Jin

Informationsstrukturierung in chinesischen und deutschen Texten

Übersetzungsprobleme am Beispiel von Firmen-Selbstdarstellungen im Internet

2016,  Internationale Hochschulschriften,  Band 629,  224  Seiten,  broschiert,  29,90 €,  ISBN 978-3-8309-3363-2

zurück zur Übersicht

Die unterschiedliche Informationsstrukturierung chinesischer und deutscher Texte bildet den Ausgangspunkt dieser Untersuchung. Während in der deutschen Kultur eine gewisse „Direktheit“ in der Themenentfaltung erwartet wird, wird in der chinesischen Kultur in ähnlichen Situationen eine stärkere „Indirektheit“ verlangt.

In der Übersetzungspraxis wird diesen Unterschieden bis jetzt leider immer noch zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Die meisten deutschsprachigen Übersetzungen chinesischer induktiver Texte sind hinsichtlich der Informationsstruktur ausgangstextnahe Übersetzungen.

In dieser Arbeit diskutiert Jing Jin zum ersten Mal die Problematik der unterschiedlichen Textorganisation von chinesischen und deutschen Firmen-Selbstdarstellungen im Internet aus der Perspektive der Übersetzungswissenschaft. Ihre Ergebnisse können auch für die Untersuchung der Übersetzungsprobleme chinesischer induktiv strukturierter Texte in andere westliche Sprachen, deren Textorganisation deduktiv ist, von Nutzen sein.

Vielleicht interessiert Sie auch:

Biliteralität

Jule Böhmer

Biliteralität

Eine Studie zu literaten Strukturen in Sprachproben von Jugendlichen im Deutschen und im Russischen

Deutschsprachige Hochschulkommunikation in Armenien

Marine Lalayan

Deutschsprachige Hochschulkommunikation in Armenien

Eine funktional-pragmatische Diskursanalyse

Tempusverwendung in chinesisch-deutscher Lernersprache

Waltraud Timmermann

Tempusverwendung in chinesisch-deutscher Lernersprache

Eine Analyse auf sprachenvergleichender Basis