In diesem Band zur Grundbildung liegen erstmalig bisher verteilt diskutierte Forschungsergebnisse und Theorieansätze, die vorrangig an der Universität Hamburg erzielt wurden, gebündelt vor. Er resultiert aus den Studien zur Verlinkung von Literalität und Deutsch als Fremdsprache – ein Thema, das aktueller nicht sein könnte. Weiterhin reflektiert er den noch immer eher langsamen Wandel von Alphabetisierung zur Grundbildung.

Die Beiträge in "Literalitäts- und Grundlagenforschung" stellen durchweg die Frage, wie das Lernen von Erwachsenen zu betrachten ist ‒ ob mit Grundbildungsbedarfen oder unter der Bedingung eines zugeschriebenen Migrationshintergrunds, ob im Kontext von Arbeitslosigkeit oder in der Identitätssuche bei Genderfragen, ob informell im Jugendverband oder als Kursleitung nonformaler Bildungsprozesse. Die theoretischen Folien, etwa der durchaus problematische Kompetenzbegriff und der in Hamburg so zentrale Lernbegriff, zeigen den inneren Zusammenhang auf.

Auch als PDF-Datei downloadbar: Literalitäts- und Grundlagenforschung

Vielleicht interessiert Sie auch:

Funktionaler Analphabetismus in Deutschland

Anke GrotlüschenWibke Riekmann (Hrsg.)

Funktionaler Analphabetismus in Deutschland

Ergebnisse der ersten leo. – Level-One Studie

Forschen im Feld der Alphabetisierung und Grundbildung

Birte EgloffAnke Grotlüschen (Hrsg.)

Forschen im Feld der Alphabetisierung und Grundbildung

Ein Werkstattbuch

lea. – Literalitätsentwicklung von Arbeitskräften

Anke Grotlüschen (Hrsg.)

lea. – Literalitätsentwicklung von Arbeitskräften

Diagnose

Literalitätsentwicklung von Arbeitskräften

Anke GrotlüschenRudolf KretschmannEva Quante-BrandtKarsten D. Wolf (Hrsg.)

Literalitätsentwicklung von Arbeitskräften