Johanna OttoNorbert SendzikHanna JärvinenNils BerkemeyerWilfried Bos

Kommunales Netzwerkmanagement

Forschung, Praxis, Perspektiven

2015,  Netzwerke im Bildungsbereich,  Band 6,  224  Seiten,  broschiert,  zweifarbig,  29,90 €,  ISBN 978-3-8309-3222-2

zurück zur Übersicht

Bereits seit einigen Jahren wird den Kommunen im Zuge von Dezentralisierungsdebatten im Bildungssystem eine höhere Problemlösekompetenz zugesprochen, als sie den Ländern attestiert wird. Die in diesem Kontext entstehenden Diskussionen zur Vergrößerung des derzeitigen Handlungsspielraums der Kommune sind daher aus dem aktuellen bildungspolitischen Diskurs kaum wegzudenken und schlagen sich in Nordrhein-Westfalen in der beinahe flächendeckenden Gründung der Regionalen Bildungsbüros nieder.

Kommunales Netzwerkmanagement vereint gleichermaßen theoretische und empirische Erkenntnisse zum Regionalen Bildungsbüro sowie Tipps und Hinweise für eine schulträgergestützte Schulentwicklung aus der Praxis und für die Praxis. Am Beispiel des Projektes „Schulen im Team - Transferregion Dortmund“ werden Handlungsfelder dieses noch jungen Akteurs exploriert, um so Hinweise darauf zu erhalten, inwieweit Schulentwicklung am Beispiel interschulischer Netzwerke kommunal gedacht werden kann. Der zweite Teil dieses Bandes bietet Handlungsoptionen für die Personen, die Netzwerke in ihrer Region für die Schulentwicklung nutzen möchten. Hier werden Good-Practice-Beispiele gegeben, die sich hinsichtlich einer schulträgergestützten Schulentwicklung für das Regionale Bildungsbüro Dortmund als hilfreich erwiesen haben.

Autoreninfo

Dr. Johanna Otto ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Schulentwicklungsforschung der Technischen Universität Dortmund. Ihre Arbeits- und Forschungsschwerpunkte sind Kommunale Bildungslandschaften, Unterrichts- und Schulentwicklungsforschung, Ganztagsschulforschung sowie Integrationsforschung.

Norbert Sendzik, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Schulentwicklungsforschung, Technische Universität Dortmund

Forschungsinteressen:
- Educational und Regional Governance
- International vergleichende Schulverwaltungsforschung
- Schulnetzwerke
- Unterstützung zur Schulentwicklung
- Kommunale Bildungsberichterstattung

Dr. Hanna Järvinen forscht seit 2008 am Institut für Schulentwicklungsforschung der TU Dortmund, von 2011– bis 2014 als Leiterin des „Schulen im Team“-Programms, seit 2015 als Leiterin des Projekts „Ganz In – Mit Ganztag mehr Zukunft“. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind Schulentwicklungsforschung, Netzwerke im Bildungsbereich, Regionalisierung und Lehrerbildungsforschung.

Prof. Dr. Nils Berkemeyer, Inhaber des Lehrstuhls für Schulpädagogik und Schulentwicklung an der Universität Jena.
2012 Habilitation zum Dr.habil. im Fachbereich Erziehungswissenschaft und Soziologie der Technischen Universität Dortmund.

Forschungsinteressen:
- Gerechtigkeit im Schulsystem
- Schulsystementwicklungsforschung
- Steuerung des Schulsystems/schulische
- Governance/Schulreform
- Schulinterne Steuerung und schulinternes Management
- Regionalisierung im Schulsystem
- Netzwerke im Bildungsbereich
- Schul- und Unterrichtsentwicklung
- Professionalisierung
- Lehrer(aus)bildungsforschung
- Neue Formen der Leistungsbeurteilung

Prof. Dr. Wilfried Bos ist Professor für Bildungsforschung und Qualitätssicherung an der Technischen Universität Dortmund und Direktor des Arbeitsbereichs Bildungsmonitoring und Schulentwicklungsforschung am Institut für Schulentwicklungsforschung. Seine Arbeitsschwerpunkte sind die international vergleichende empirische Bildungsforschung und Schulentwicklungsforschung. Er ist u. a. Leiter der internationalen Schulleistungsstudien IGLU, TIMSS und ICILS für Deutschland sowie des Projekts „GanzIn – Mit Ganztag mehr Zukunft“.

Pressestimmen

Das Untersuchungsdesign ist anspruchsvoll, wird methodisch exakt abgearbeitet und fast ausschließlich deskriptiv berichtet.[…] Zu begrüßen und unbedingt zu vertiefen ist die mit dem verwendeten Referenzrahmen angedeutete, interdisziplinärer Öffnung der Bildungsforschung: zur spezifischen Konkretisierung allgemeiner Erkenntnisse des Netzwerkmanagements ist eine disziplinübergreifende Zusammenarbeit unerlässlich. […] Wer sich intensiv mit Regionalen Bildungsbüros befasst, wird durch diese Studie ausführlich über das Projekt „Schulen im Team – Transferregion Dortmund“ informiert und erhält so möglicherweise Anregungen, wie Bildungsnetzwerke untersucht werden könnten. Netzwerkforschern kann das reichhaltige Datenmaterial der Kapitel 6 bis 8 für eigene Analysen hilfreich sein.
Elmar Hinz socialnet.de

Vielleicht interessiert Sie auch:

Traditionen, Zukünfte und Wandel in Bildungsnetzwerken

Nina KolleckSabrina KulinInka BormannGerhard de HaanKnut Schwippert (Hrsg.)

Traditionen, Zukünfte und Wandel in Bildungsnetzwerken

Soziale Netzwerkanalyse

Sabrina KulinKeno FrankDetlef FickermannKnut Schwippert (Hrsg.)

Soziale Netzwerkanalyse

Theorie, Methoden, Praxis

Netzwerkbasierte Unterrichtsentwicklung

Nils BerkemeyerWilfried BosHanna JärvinenVeronika ManitiusNils van Holt (Hrsg.)

Netzwerkbasierte Unterrichtsentwicklung

Ergebnisse der wissenschaftlichen Begleitforschung zum Projekt „Schulen im Team“