Ingo Holaschke

30 Jahre danach - Biographien ehemaliger Schülerinnen und Schüler der "Lernbehindertenschule"

Lebenszufriedenheit und beruflicher Werdegang

2015,  Internationale Hochschulschriften,  Band 615,  324  Seiten,  E-Book (PDF),  30,99 €,  ISBN 978-3-8309-8197-8

zurück zur Übersicht

Die Längsschnittstudie untersucht den Verlauf von Biographien ehemaliger Sonderschüler/-innen von der Kindheit bis ins mittlere Erwachsenenalter. Welchen Einfluss hat der Sonderschulbesuch auf ihr Leben genommen? Wie hoch ist ihre spätere Lebenszufriedenheit?
Im quantitativen Teil der Arbeit wird mittels eines standardisierten Fragebogens die Lebenszufriedenheit ehemaliger Sonderschüler/-innen mit der Lebenszufriedenheit ehemaliger Regelschüler/-innen, aus dem gleichen regionalen und schulischen Umfeld verglichen.
In biographischen Interviews werden die Biographien ehemaliger Sonderschüler/-innen, die Anfang der 1980er Jahre die „Lernbehindertenschule“ besuchten, untersucht. Es wird nach folgenden biographischen Phasen bzw. Lebensbereichen differenziert: „Herkunftsfamilie“, „Bildung und Ausbildung“, „Arbeitsleben“, „Eigene Familie“, „Weitere, lebensphasenübergreifende Themen“.
Theoretische Bezugspunkte sind das Konzept des „Subjektiven Wohlbefindens“ sowie die Theorie „Kritischer Lebensereignisse“.

Autoreninfo

Ingo Holaschke (*1982–†2016) studierte Lehramt an Sonderschulen mit den Schwerpunkten Lernbehinderten- und Verhaltensgestörtenpädagogik an der Justus-Liebig-Universität Gießen und promovierte dort 2013 zum Thema „Biographien ehemaliger Sonderschüler“. Seit 2006 war er als Förderschullehrer an mehreren Schulen im Landkreis Marburg-Biedenkopf tätig und hat Erfahrungen sowohl im Bereich der inklusiven Beschulung als auch in der BFZ-Arbeit.