Helmuth Hartmeyer

Von Rosen und Thujen

Globales Lernen in Erfahrung bringen

2012,  Erziehungswissenschaft und Weltgesellschaft,  Band 5,  152  Seiten,  broschiert,  22,90 €,  ISBN 978-3-8309-2809-6

zurück zur Übersicht

Rosen und Thujen symbolisieren zwei Zugänge zu Lernen und Bildung. Der eine gekennzeichnet durch Vielfalt und Schönheit, Zuwendung verlangend. Der andere durch Einfalt und Gleichförmigkeit, gestutzt und getrimmt. Globales Lernen ist ein Lern- und Bildungskonzept, das der Vielfältigkeit in der Welt und in unserer eigenen Gesellschaft Rechnung trägt, diese zum Thema macht und reflektiert. Das Buch erkundet die vielschichtigen Zugänge zu Globalem Lernen, beschreibt seine Praxis und lotet Strategien zu seiner Verbreitung aus. Es schließt mit der Erkundung von Perspektiven für seine Weiterentwicklung und einem Plädoyer für seine Notwendigkeit.

Autoreninfo

Helmuth Hartmeyer begleitet die Entfaltung Globalen Lernens in Österreich und Europa seit den Anfängen in den 1990er Jahren und bettet seine Erfahrungen in das Spannungsfeld von Dogmen und Freiheit ein.

Pressestimmen

Lesenswert macht das Buch der persönliche Zugang des Autors [...] Die eingearbeiteten Interviews stellen eine ansprechende Abwechlung im Lesefluss dar [...] Das Buch ist insgesamt eine recht anspruchsvolle Lektüre [...]
Franz Halbartschlager, in: Südwind-Magazin, 4.2013

Es handelt sich nicht um ein gewöhnliches wissenschaftliches Buch, sondern um eine Vielfalt an unterschiedlichen Text-Typen, beispielsweise um die Wiedergabe von Gedichten, die Schilderung persönlicher Erlebnisse, um Aphorismen und sogar um Gedichte, die die wissenschaftlichen Texte bereichern. [...] Es handelt sich letztlich um eine erziehungswissenschaftliche Arbeit, sodass aus politikwissenschaftlicher Sicht der Ertrag wohl vor allem darin zu sehen ist, wie normative Ziele der Politischen Theorie im Zeitalter der Globalisierung in einem pädagogischen Konzept auf individueller Ebene erlernt werden können.
Jan Achim Richter auf: pw-portal, 13.05.2013

Lesevergnügen mit "Nachdenk-Effekt"
Paul Haller auf: Paulo Freire Zentrum 16.09.2013

Auf knapp 150 Seiten wird „Von Rosen und Thujen“ intellektuellen wie literarischen Ansprüchen gerecht und bietet ein vielfältiges Lesevergnügen. Neben wissenschaftlich-analytischen Passagen sorgen Gedichte, Interviews und Erzählungen für Abwechslung. Besonders empfehlenswert ist das Buch für alle, die neu auf dem Gebiet des Globalen Lernens sind. Ein Wegbegleiter in der Auseinandersetzung mit Bildung, Lernen und kritischer Reflexion.
Paul Haller auf: Paulo Freire Zentrum 16.09.2013

Hartmeyer[...] setzt damit konstruktive Impulse für ein weiteres Nachdenken über Globales Lernen. [...] Beide Publikationen [besprochen wurde auch Forghani-Arani u.a. (Hrsg.): Global Education in Europe] geben einen facettenreichen und vielschichtigen Einblick in den augenblicklichen Diskurs Globalen Lernens und ermöglichen einen anregenden internationalen Vergleich, so dass in beiden Fällen eine Lektüre für Personen aus Politik, Wissenschaft und Praxis gleichermaßen interessant sein dürfte.
Claudia Bergmüller-Hauptmann in: Zeitschrift für internationale Bildungsforschung und Entwicklungspädagogik, 3/2014