Zwischen Realismus und Konstruktivismus

Ralf W. Westhofen

Zwischen Realismus und Konstruktivismus

Beiträge zur Auseinandersetzung mit systemischen Theorien Sozialer Arbeit

2012,  Interaktionistischer Konstruktivismus,  Band 11,  520  Seiten,  broschiert,  44,90 €,  ISBN 978-3-8309-2732-7

zurück zur Übersicht

Obwohl der systemische Diskurs Sozialer Arbeit seit einigen Jahren zunehmend an Reflexivität gewinnt, bleibt die Frage nach einer theoretisch avancierten Kosten-Nutzen-Analyse der maßgeblichen systemischen Theorien Sozialer Arbeit nach wie vor unbeantwortet. Das zentrale Anliegen des vorliegenden Buches besteht in diesem Kontext darin, sich auf einer metawissenschaftlichen Ebene mit drei der wirkmächtigsten Theorien in diesem Fachdiskurs auseinanderzusetzen: dem systemistisch-emergentistischen Ansatz von Werner Obrecht, Silvia Staub-Bernasconi u.a., dem radikalkonstruktivistischen Ansatz von Björn Kraus und dem postmodernistisch-systemtheoretischen Ansatz von Heiko Kleve. Die ausgewählten Ansätze werden in den ersten drei Kapiteln übersichtlich dargestellt und ausführlich diskutiert. Orientiert an der Referenztheorie des Interaktionistischen Konstruktivismus entwirft der Autor im vierten Kapitel die Umrisse einer alternativen systemischen Theorie Sozialer Arbeit. In diesem Ansatz wird ein umfangreiches Instrumentarium bereitgestellt, das geeignet ist, im systemischen Diskurs der Gegenwart neue Akzente zu setzen.

Vielleicht interessiert Sie auch:

Konstruktivistische Medientheorie

Rüdiger Wild

Konstruktivistische Medientheorie

Beobachter, Teilnehmer und Akteure in medialen Diskursen

Die Konstruktion von Fremdheit

Andrea Wilden

Die Konstruktion von Fremdheit

Eine interaktionistisch-konstruktivistische Perspektive

Studien zu Kultur und Erziehung im Pragmatismus und Konstruktivismus

Stefan Neubert

Studien zu Kultur und Erziehung im Pragmatismus und Konstruktivismus

Beiträge zur Kölner Dewey-Forschung und zum interaktionistischen
Konstruktivismus

Paulo Freire

Kira Funke

Paulo Freire

Werk, Wirkung und Aktualität