Endstation Niederlande

Frederic Arntz

Endstation Niederlande

Eine Untersuchung zur Integration der Molukker seit den 1950er Jahren

2010,  Niederlande-Studien Kleinere Schriften,  Band 11,  154  Seiten,  E-Book (PDF),  14,90 €,  ISBN 978-3-8309-7427-7

zurück zur Übersicht

1951 kamen 13.000 molukkische Soldaten samt ihrer Familien aus politischen Gründen in die Niederlande. Obwohl es zunächst nur nach einem zeitlich begrenzten Aufenthalt aussah, blieben die Molukker dauerhaft in den Niederlanden, was zu zunehmenden Problemen führte. Diese Probleme wurden durch die Radikalisierung der zweiten Generation der Molukker in den 1970er Jahren, die einen Wendepunkt in den molukkisch-niederländischen Beziehungen markierte, offenkundig. In den 1980er Jahren weckten die intensiven Integrationsbemühungen des niederländischen Staates bei vielen die Hoffnung auf Integration – eine Hoffnung, die durch fehlende Initiativen der Politik in den 1990er Jahren enttäuscht wurde. Dieser Band umfasst die Geschichte von Molukkern und Niederländern seit Beginn der niederländischen kolonialen Bestrebungen bis zum Ende des niederländischen Kolonialreichs. Im Mittelpunkt steht die Frage, welche Ereignisse den Integrationsprozess der Molukker in den Niederlanden wie beeinflusst haben und ob die Molukker heute als integrierte Minderheit bezeichnet werden können.