Arbeitskulturen im Großkonzern

Marta Augustynek

Arbeitskulturen im Großkonzern

Eine kulturanthropologische Analyse organisatorischer Transformationsdynamik in Mitarbeiterperspektive

2010,  Internationale Hochschulschriften,  Band 549,  220  Seiten,  E-Book (PDF),  26,90 €,  ISBN 978-3-8309-7408-6

zurück zur Übersicht

In modernen Gesellschaften arbeiten die meisten Menschen in wirtschaftlichen Organisationen und verbringen darin einen beträchtlichen Teil ihrer Tages-, Wochen- und Lebenszeit. Als Beschäftigte sind sie maßgeblich an den vielschichtigen innerbetrieblichen Aushandlungs-, Interpretations- und Reproduktionsprozessen zwischen Gesellschaft, Unternehmen und Angehörigen beteiligt. Insbesondere vor dem Hintergrund gegenwärtig flexibilisierter und dynamischer Arbeitsverhältnisse und erweiterter subjektzentrierter Personaleinsatzstrategien werden Beschäftigte stärker denn je zur Realisierung ökonomischer Ziele in die Pflicht genommen. Das stellt diese nicht nur vor teils grundlegend gewandelte, sondern auch erhöhte Anforderungen, die ihnen hohe Anpassungs- und Strukturierungsleistungen abverlangen.

Am Beispiel der Deutschen Telekom AG und ihrer Beschäftigten nähert sich diese Arbeit dieser Thematik aus kulturanthropologischer Perspektive seitens der Beschäftigten selbst und zeigt die Auswirkungen der gegenwärtigen Arbeitswelt auf Mensch und Organisation.

Autoreninfo

Marta Augustynek, Dr. phil., verh. Wolf, Jahrgang 1980, studierte Kulturanthropologie, Soziologie und Allgemeine Sprachwissenschaften an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. Im Anschluss promovierte sie zu ihrem Schwerpunktthema Arbeits- und Unternehmenskulturforschung und ist seit 2009 als Personalreferentin bei einem internationalen Konzern tätig.