Legasthenie und LRS im Englischunterricht

David Gerlach

Legasthenie und LRS im Englischunterricht

Theoretische Befunde und praktische Einsichten

2010,  128  Seiten,  broschiert,  24,90 €,  ISBN 978-3-8309-2348-0

zurück zur Übersicht

Je nach Studie weisen mindestens 5 Prozent, unter Umständen sogar bis zu 25 Prozent der mitteleuropäischen Schülerinnen und Schüler Symptome einer Lese-Rechtschreib-Schwäche oder Legasthenie auf. Dass sich diese Probleme nicht nur im Unterrichtsfach Deutsch zeigen, sondern diese Schüler auch im Englischunterricht belasten, scheint offensichtlich.
Diese Publikation stellt das theoretische Konstrukt hinter den Begriffen Legasthenie und LRS dar und bezieht dieses auf Schwierigkeiten lese-rechtschreib-schwacher Schülerinnen und Schüler in der Fremdsprache Englisch.

Im Rahmen der Untersuchung wurden zudem qualifizierte Therapeuten, Lehrer und Legasthenietrainer interviewt, deren Erfahrungen und Hilfen in der Arbeit dargestellt werden. Somit stellt insbesondere die Auswertung der Interviews eine wertvolle Handreichung für Lehrerinnen und Lehrer dar, die lese-rechtschreib-schwache Kinder in ihrem Fremdsprachenunterricht oder in Form einer speziellen Therapie zusätzlich fördern und fordern möchten.

Vielleicht interessiert Sie auch:

<i>wordly</i>-Rechtschreibtraining

David Gerlach

wordly-Rechtschreibtraining

Konzeption und Evaluation eines Interventionsprogramms für lese-rechtschreib-schwache Englischlerner