Problembelastung und Gewalt

Daniela Pollich

Problembelastung und Gewalt

Eine soziologische Analyse des Handelns jugendlicher Intensivtäter

2010,  Kriminologie und Kriminalsoziologie,  Band 9,  332  Seiten,  broschiert,  34,90 €,  ISBN 978-3-8309-2331-2

zurück zur Übersicht

Ausgehend von dem Befund, dass jugendliche Gewalttäter oft durch zahlreiche Probleme belastet sind, fragt diese Studie nach den kausalen Zusammenhängen zwischen Problembelastung und Gewalthandeln. Untersucht wird insbesondere, ob sich häufig und massiv gewalttätige Jugendliche anhand ihrer Mechanismen zur Problembewältigung von Jugendlichen unterscheiden, die kaum oder gar keine Gewalt anwenden.

Es wird ein handlungstheoretisches Modell entworfen, welches die Zugehörigkeit zu verschieden intensiven Gewalttäter-Gruppen durch ein unterschiedliches Maß an Rationalität bei der Problembewältigung erklärt. Mittels kombinierter Mischverteilungs- und Strukturgleichungs­modelle werden die theoretisch angenommenen Zusammenhänge auf der Basis von Daten aus einer Duisburger Dunkelfeldbefragung im Quer- und Längsschnitt überprüft.

Weitere Informationen zur Verlaufsstudie Kriminalität in der modernen Stadt (CRIMOC) finden Sie unter Kriminalität in der modernen Stadt.

Pressestimmen

Die Verfasserin hat mit der vorliegenden Arbeit eine empirisch komplexe und methodisch sorgfältig durchgeführte Studie vorgelegt. [...] Für die Praxis dürften vor allem die Ausführungen der Autorin zu den zugrunde gelegten Theoriekonzepten, deren kritische Diskussion und pragmatische Zusammenführung von Interesse sein.
Willy Klawe auf: socialnet.de

Die Publikation stellt eine theoretisch und empirisch sehr anspruchsvolle Arbeit dar, die einen grundlegenden und tiefgehenden Beitrag zur Erklärung gewalttätigen Verhaltens Jugendlicher leistet.
Thomas Naplava in: Soziologische Revue, 2/2012