Claudia Bergmüller

Trainerqualifizierung in der Schulentwicklung

Visionen, Fahrpläne und Spannungsfelder empirisch betrachtet

2010,  Internationale Hochschulschriften,  Band 543,  204  Seiten,  E-Book (PDF),  22,40 €,  ISBN 978-3-8309-7324-9

zurück zur Übersicht

Um Schulentwicklung in die Breite zu tragen, gewinnt die Qualifizierung von Multiplikatoren zunehmend an Bedeutung. So wird im Konzept der Pädagogischen Schulentwicklung nach Klippert darauf gesetzt, Lehrkräfte als Multiplikatoren für Unterrichtsentwicklung zu qualifizieren, die als Trainerinnen und Trainer pädagogische Innovationsprozesse in Schulen anregen und begleiten können.

Diese empirische Studie zeigt auf, wie Lehrkräfte die Inhalte dieser Trainerqualifizierung umsetzen und wie sich zentrale Orientierungen und Vorstellungen von Kollegien auf die Arbeit der Trainerinnen und Trainer auswirken. Dabei wird deutlich, an welchen Stellen die Programmatik von Konzepten mit der Handlungspraxis von Akteuren in Konflikt stehen kann.
Mit ihren Ergebnissen leistet die Studie einen sowohl inhaltlichen als auch forschungsmethodischen Beitrag zu Fragen der Professionalisierung von Multiplikatoren und deren Effekten im Schulentwicklungskontext. Darüber hinaus werden Anregungen für die Konzeptionierung schulinterner Fortbildungsmaßnahmen gegeben.

Autoreninfo

Claudia Bergmüller, M.A., Dr. phil., ist Professorin für Erziehungswissenschaft mit Schwerpunkt Schultheorie/historische Bildungsforschung an der Pädagogischen Hochschule Weingarten. Zu ihren Arbeitsschwerpunkten gehören Bildung im Kontext globaler Gerechtigkeit, Evaluationsforschung sowie Schul- und Unterrichtsentwicklung. Sie begleitet seit vielen Jahren Nichtregierungsorganisationen bei der wirkungsorientierten Planung und Evaluation von Bildungsprojekten. Seit 2007 koordiniert sie das Netzwerk „Evaluation entwicklungsbezogener Inlandsarbeit“.