Evaluation entwicklungsbezogener Bildungsarbeit

Annette ScheunpflugClaudia BergmüllerNikolaus Schröck

Evaluation entwicklungsbezogener Bildungsarbeit

Eine Handreichung

2010,  88  Seiten,  geheftet,  10,00 €,  ISBN 978-3-8309-2294-0

zurück zur Übersicht

Eine Handreichung für Gruppen, Gemeinden und Bildungseinrichtungen, die die eigene Arbeit kontinuierlich verbessern wollen.

Entwicklungspolitisch Engagierte wollen ihren Beitrag zu einer gerechteren Weltgesellschaft leisten. Sie tun dies mit einer Vielzahl von Aktivitäten, in die Kreativität und Phantasie, Zeit und Geld einfließen – und sie wollen ihre Arbeit gut machen und wirkungsvoll gestalten.

Es ist jedoch nicht einfach, Kriterien für eine gute Arbeit zu entwickeln. Der EED will mit einer Handreichung Hilfestellung bei der Evaluation geben und Gruppen, Gemeinden oder Bildungseinrichtungen dazu ermutigen, ihre Arbeit immer wieder kritisch zu prüfen und kontinuierlich zu verbessern.

Autoreninfo

Dr. Annette Scheunpflug ist Professorin für Allgemeine Pädagogik an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg. Arbeitsschwerpunkte: Evolutionäre Erziehungswissenschaft und Pädagogische Anthropologie sowie international und interkulturell vergleichende Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Weltbürgerliche Erziehung/Globales Lernen. Maßnahmen zur Lehrerprofessionalisierung in der Entwicklungszusammenarbeit.

Claudia Bergmüller, M.A., Dr. phil., ist Professorin für Erziehungswissenschaft mit Schwerpunkt Schultheorie/historische Bildungsforschung an der Pädagogischen Hochschule Weingarten. Zu ihren Arbeitsschwerpunkten gehören Bildung im Kontext globaler Gerechtigkeit, Evaluationsforschung sowie Schul- und Unterrichtsentwicklung. Sie begleitet seit vielen Jahren Nichtregierungsorganisationen bei der wirkungsorientierten Planung und Evaluation von Bildungsprojekten. Seit 2007 koordiniert sie das Netzwerk „Evaluation entwicklungsbezogener Inlandsarbeit“.

Pressestimmen

In kurz gefassten Hinweisen und skizzenhaften Strukturierungen, wie etwa für Methoden zur Zielfindung und Kriterien- und Indikationsbestimmung, zum Verlauf der Evaluation, zur Beobachtung, Interviews und Fragebögen, der Dokumentation, erhalten die den Bildungsprozess motivierenden, anregenden, begleitenden und ggf. steuernden Pädagoginnen und Pädagogen zahlreiche Hinweise für Evaluationsvorhaben in der je konkreten Situation.
Jos Schnurer auf auf: socialnet.de

Vielleicht interessiert Sie auch:

Wirkungsorientierung in der entwicklungspolitischen Inlandsarbeit

Claudia BergmüllerBernward CausemannSusanne HöckJean-Marie KrierEva Quiring

Wirkungsorientierung in der entwicklungspolitischen Inlandsarbeit