Freundinnen

Margret Hansen

Freundinnen

Freundschaftserfahrungen in weiblichen Biographien

2009,  Internationale Hochschulschriften,  Band 532,  350  Seiten,  E-Book (PDF),  27,90 €,  ISBN 978-3-8309-7198-6

zurück zur Übersicht

Vorstellungen von Freundschaften zwischen Frauen bewegen sich oft zwischen banalen Stereotypen und pathetischen Idealen. Wie aber deuten und bewerten Frauen selbst ihre Freundschaftserfahrungen? Wie verändert sich ihr Freundschaftsverhalten und der Stellenwert von Freundschaft unter Frauen im Laufe des Lebens? An welchen Leitbildern orientieren sich weibliche Freundschaften im Zeitalter der Frauenemanzipation?

Auf der Basis von lebensgeschichtlichen Interviews mit Frauen, die zwischen 1948 und 1968 geboren sind, wird das „Lebensphänomen“ Freundschaft aus einer kulturwissenschaftlichen Forschungsperspektive analysiert. Dadurch kommt der Einfluss von biographischen Übergängen und Einschnitten auf die Dauer und den Verlauf von Frauenfreundschaften in den Blick.

An der Schnittstelle zwischen privat und öffentlich zeigt sich deren enge Verknüpfung mit zeitgeschichtlichen Phänomenen, sowie milieu- und generationsspezifischen Einflüssen.

Autoreninfo

Margret Hansen, geboren 1961 in Dithmarschen, Volkskundlerin, Ethnologin und Innenarchitektin. Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Museumspädagogin, u.a. im Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland in Bonn sowie im Freilichtmuseum am Kiekeberg bei Hamburg; sie hat einen Sohn und lebt in Freiburg.