Martin Schneeberger

Verstehen und Lösen von mathematischen Textaufgaben im Dialog

Der Erwerb von Mathematisierkompetenz als Initiation in eine spezielle Diskurspraxis

2009,  Internationale Hochschulschriften,  Band 529,  410  Seiten,  broschiert,  34,90 €,  ISBN 978-3-8309-2164-6

zurück zur Übersicht

Das Verstehen und Lösen von Textaufgaben wird in Anlehnung an den „thinking-as-communicating“-Ansatz von Anna Sfard als eine diskursive Praxis beschrieben, die Lernende weder autonom noch durch direkte Instruktion erwerben, sondern durch Initiation in eine interaktive Problemlösegemeinschaft.

Vor diesem theoretischen Hintergrund werden in dieser Studie mathematische Modellbildungs- und Diskursprozesse in Dreierteams unter den Bedingungen ‚unangeleitete Zusammenarbeit‘ und ‚indirekt angeleitete Zusammenarbeit‘ mit ‚Skript gestütztem Verstehen und Lösen von Textaufgaben im Dialog‘ vergleichend untersucht. Zu diesem Zweck wird eine kategoriengeleitete Codierung der Gespräche, die eine Quantifizierung der qualitativen Daten erlaubt (Inhaltsanalyse nach Mayring), mit der Erfassung der metadiskursiven Regeln und der Analyse der gemeinsamen Fokussierungen und des Vertieftseins („focal-building-“ und „preoccupation-analysis“ nach Sfard) kombiniert. Die Ergebnisse sprechen tendenziell gegen Piagets „latenten Rousseauismus“ und für Vygotskys Wirkung eines „more knowledgeable other“, die dann besonders gross ist, wenn dieser sich adaptiv verhält.

Anhang als PDF-Datei

Autoreninfo

Martin Schneeberger unterrichtete mehrere Jahre als Volksschullehrer. Nach dem Studium der Mathematik, der Pädagogischen Psychologie und der Philosophie arbeitete er als Lehrer für Allgemeine Didaktik und Schultheorie in der Lehrer(innen)bildung. Ein Forschungsaufenthalt beim Mathematikdidaktiker Alan Schoenfeld an der University of California in Berkeley führte zu eigenen Projekten. Heute arbeitet Martin Schneeberger an der Pädagogischen Hochschule Bern als Dozent für Mathematik und Mathematikdidaktik.