Didaktik der Erinnerung

Christoph Schäfer

Didaktik der Erinnerung

Bildung als kritische Vermittlung zwischen individuellem und kollektivem Gedächtnis

2009,  Ethik im Unterricht,  Band 9,  264  Seiten,  E-Book (PDF),  26,90 €,  ISBN 978-3-8309-7153-5

zurück zur Übersicht

Seit je synthetisiert unser Gedächtnis biologische und soziale Phänomene, die im zeitgenössischen wissenschaftlichen Diskurs oft noch unvermittelt nebeneinander stehen. Die Aufklärung dieses produktiven Dialogs ist für die Didaktik entscheidend, da sie als Vermittlungswissenschaft ihre Hauptaufgabe im Zusammendenken von individuellem und kollektivem Gedächtnis zu suchen hat. Hierbei darf sie sich an dieser Offenlegung der Vermittlungsmechanismen nicht nur soweit interessiert zeigen, wie aus ihnen effektive Vermittlungsmethoden abzuleiten sind. Sie muss auch die kontingente kulturelle Perspektivität und ewige Fragwürdigkeit ihres eigenen intentionalen Einwirkens auf diese Vermittlung reflektieren. In ihrer Eigenschaft, Brückenwissenschaft zu sein, zeigt sie zudem auf, dass die heutzutage wirklich innovativen Arbeiten sowohl im Hinblick auf die Fragen als auch im Hinblick auf die verwendeten Methoden transdisziplinär und integrativ, sprich: dialogisch-vermittelnd sind. Diese aus der Funktionsweise des menschlichen Gedächtnisses abgeleitete dialogische Herangehensweise an die Vermittlung muss sich fortsetzen lassen bis zu einer dialogischen Prägung jeder konkreten didaktischen Situation im operativen Bereich der Erziehung. In diesem Buch werden mögliche Wege in diese Richtung skizziert.