Hauptschüler als Bildungsverlierer?

Michel Knigge

Hauptschüler als Bildungsverlierer?

Eine Studie zu Stigma und selbstbezogenem Wissen bei einer gesellschaftlichen Problemgruppe

2009,  Pädagogische Psychologie und Entwicklungspsychologie,  Band 70,  276  Seiten,  E-Book (PDF),  22,90 €,  ISBN 978-3-8309-7089-7

zurück zur Übersicht

Die Hauptschule ist die wohl umstrittenste Sekundarschulform. Was denken Hauptschüler über ihre Reputation? Und welche Folgen hat diese Wahrnehmung für ihren weiteren Werdegang? Diese Arbeit liefert neue Antworten zum Verständnis von Konsequenzen schulischer Leistungsgruppierungen für Identität und Leistungsverhalten.
Hier werden erstmals zentrale Theorien und Befunde aus Pädagogischer und Sozialpsychologie sowie den Erziehungswissenschaften zu einer neuen Gesamtperspektive integriert. Zudem wird der negative Inhalt der Wir-Identität von Hauptschülern empirisch beschrieben. In einer weiteren empirischen Studie wird ein Zusammenhang zwischen dieser negativen Identität und geringer schulischer Motivation gezeigt. Bisher ungeklärte Unterschiede in der allgemeinen schulischen Motivation zwischen verschiedenen Schultypen lassen sich so erstmals psychologisch erklären.

Nominiert für den interdisziplinären Deutschen Studienpreis 2008 der Körberstiftung.