Entwicklung schulischer Interessen im Jugendalter

Zoe Daniels

Entwicklung schulischer Interessen im Jugendalter

2008,  Pädagogische Psychologie und Entwicklungspsychologie,  Band 69,  426  Seiten,  broschiert,  25,50 €,  ISBN 978-3-8309-2022-9

zurück zur Übersicht

Die Entwicklung fachlicher Interessen stellt ein wichtiges Ziel schulischer Bildung dar. In eklatantem Gegensatz hierzu steht das Phänomen, dass in der Sekundarstufe I das Interesse an schulfachspezifischen Inhalten in vielen Fächern abnimmt. In der Forschung finden sich Hinweise darauf, dass dies durch verschiedene Prozesse erklärt werden kann: erstens durch entwicklungsbedingte Veränderungen in der Adoleszenz, zweitens durch eine mangelnde Anpassung von Unterrichtsbedingungen an die Bedürfnisse Jugendlicher und drittens durch eine Differenzierung von Interessen. In dieser Arbeit werden alle drei Erklärungsansätze anhand einer Längsschnittstudie überprüft. Insbesondere für den dritten Ansatz ließen sich empirische Belege finden. Wird die Abnahme von Interessen als ein Prozess der Differenzierung, d.h. der selektiven Gewichtung fachspezifischer Interessen gesehen, führt dieser zur Ausbildung einer individuellen Interessensstruktur. Der Befund stellt damit eine rein negative Bewertung der Interessenabnahme in Frage.

Pressestimmen

Das Interesse vieler Schülerinnen und Schüler am Unterricht nimmt im Laufe der Jahre ab oder es verändert sich. Ob und warum das so ist, wird in dieser sehr umfangreichen und differenzierten Studie aufzuklären versucht. [...] Die Studie kann die Interessen der Schülerinnen und Schüler genauer verständlich machen und zu Folgerungen für die Praxis und für weitere Forschung anregen.
Jörg Schlömerkemper in: PÄDAGOGIK. 3.2009.