Zwischen Programm und Praxis

Annette Arend

Zwischen Programm und Praxis

Die Volkshochschule Nürnberg in der Weimarer Republik

unter Berücksichtigung von Teilnehmer- und Dozentenperspektiven

2008,  Erlanger Beiträge zur Pädagogik,  Band 5,  468  Seiten,  E-Book (PDF),  35,90 €,  ISBN 978-3-8309-7013-2

zurück zur Übersicht

Von Anfang an wich die Praxis der 1921 gegründeten Nürnberger Volkshochschule deutlich von den ursprünglichen programmatischen Vorstellungen ab. Die vorliegende Dissertation zeigt auf, wo und wie das Zusammenspiel interner und externer Faktoren dazu führte, dass sich das Bildungshaus während seines nur knapp zwölfjährigen Bestehens noch weiter von den zunächst formulierten Zielen entfernte.

Die Spannungen zwischen Programm und Praxis werden in dieser Schrift nicht nur mit Blick auf Standardelemente jeder Bildungsarbeit wie Teilnehmerkreise, Inhalte und Arbeitsformen untersucht. Darüber hinaus stehen auch zeitspezifische Charakteristika wie die Forderung nach "Neutralität" bzw. nach "Gemeinschaft" an der Volkshochschule im Fokus des Interesses.

Pressestimmen

In der Dissertation werden die Spannungen zwischen Programm und Praxis nicht nur mit Blick auf Standardelemente jeder Bildungsarbeit wie Teilnehmerkreise, Inhalte und Arbeitsformen untersucht. Darüber hinaus stehen auch zeitspezifische Charakteristika wie die Forderung nach „Neutralität" bzw. „Gemeinschaft" an Volkshochschulen im Fokus des Interesses.
Aus: DIE. II. 2009.