Weiblicher Blick –  Männerglaube / Religions d'hommes –  regards de femmes

Nadine Weibel (Hrsg.)

Weiblicher Blick – Männerglaube / Religions d'hommes – regards de femmes

Beiträge zur Gender-Perspektive in den Religionen

2008,  194  Seiten,  E-Book (PDF),  26,90 €,  ISBN 978-3-8309-6923-5

zurück zur Übersicht

Im Rahmen einer die Dimension des Geschlechts umfassenden Analyse der Religionen hat es sich dieser Sammelband zur Aufgabe gemacht, den aktuellen Platz der Frauen in den Religionen zu untersuchen. Während religiöse Kontexte zumeist von Männern dominiert werden, werden hier Initiativen betont, welche in religiösen Traditionen begründet sind und von Frauen selbst ergriffen werden.

Die Autoren, die aus verschiedenen europäischen Ländern (Frankreich, Deutschland, Schweiz, Großbritannien, Rumänien) und aus unterschiedlichen wissenschaftlichen Disziplinen stammen (Theologie, Geschichte, Soziologie, Psychoanalyse und Rechtswissenschaften), haben ein breites Ausgangsmaterial genutzt und eine vielfältige Sicht auf die gewählte Thematik gestattet.

Dieses Buch möchte den Weg für eine europäische Untersuchung bereiten, welche die Interaktion zwischen der Analyse der Religionen und der Reflexion über die Geschlechter begünstigen würde.

Dans le cadre d'une approche qui se propose d'intégrer la dimension du genre à l'analyse des religions, cet ouvrage collectif se propose d'interroger la place actuelle des femmes dans celles-ci. Dans un contexte religieux encore massivement dominé par le regard et la main mise des hommes, il met l'accent sur des initiatives nées à l'intérieur des traditions religieuses et prises par les femmes elles-mêmes.

Les auteurs travaillant dans divers pays d'Europe (France, Allemagne, Suisse, Grande-Bretagne, Roumanie) et venant d'horizons scientifiques différents (la théologie, l'histoire, la sociologie, la psychanalyse et le droit) ont brassé un champ de données très vaste et ont permis une vision plurielle, dans une perspective pluridisciplinaire, de la thématique abordée.

Ce livre entend poser les jalons d'une recherche européenne qui privilégierait l'interaction entre l'approche des religions et la réflexion sur le genre.


Mit Beiträgen von

Hubert Auque, Roswitha Badry, Peter B. Clarke, Alice Gombault, Angela Kaupp, Alfred Kuen, Sonia-Sarah Lipsyc, Jean-Bernard Marie, Thea Mohr, Claudia Opitz-Belakhal, Rajarajeswarie Parisot, Elisabeth Parmentier, Rebecca Rogers, Christopher Sinclair, Lucrecia Vasilescu, Marie-Theres Wacker, Nadine Weibel.