Steffen Kirchhof

Informelles Lernen und Kompetenzentwicklung für und in beruflichen Werdegängen

Dargestellt am Beispiel einer qualitativ-explorativen Studie zu informellen Lernprozessen Pflegender und ihrer pädagogisch-didaktischen Implikationen für die Aus- und Weiterbildung

2007,  Internationale Hochschulschriften,  Band 489,  190  Seiten,  E-Book (PDF),  19,90 €,  ISBN 978-3-8309-6824-5

zurück zur Übersicht

Was ist informelles Lernen und was zeichnet informelle Lernprozesse im Vergleich zum formellen Lernen aus? Wie entwickeln sich Kompetenzen und welche Kompetenzen werden durch informelle Lernprozesse generiert? Die vorliegende qualitativ-explorative Studie geht diesen Fragen am Beispiel der Pflegeberufe nach.

Hierbei werden die Bedingungen und Verläufe informeller Aneignungsprozesse für die berufliche Kompetenzentwicklung sowohl theoretisch ausgeleuchtet als auch durch die Auswertung von 14 narrativen Interviews bildungstheoretisch reflektiert und für weitere pädagogisch-didaktische Überlegungen bearbeitbar gemacht. So ist bei aller Forschung zum informellen Lernen bislang die Frage offen geblieben, welche pädagogischen und möglicherweise didaktischen Konsequenzen aus dem Zusammenhang von informellem Lernen und individueller Kompetenzentwicklung zu ziehen sind. Diese lern-, vermittlungs- und bildungstheoretischen sowie pädagogisch-ethischen Grundfragen der Aus- und Weiterbildung werden unter dem Aspekt pädagogisch-didaktischer Implikationen mit der Entwicklung einer Ermöglichungs-Triade weitergeführt.

Autoreninfo

Dr. Steffen Kirchhof, Dipl.-Päd., absolvierte vor seinem Studium der Erziehungswissenschaft eine Berufsausbildung zum Krankenpfleger. Er verfügt über eine langjährige Berufspraxis als Lehrer an einer Krankenpflegeschule, als Weiterbildungsreferent eines Krankenhauses sowie als wissenschaftlicher Mitarbeiter für den Bereich Berufliche Bildung und Weiterbildungsmanagement an der Universität Bielefeld. Seit November 2004 leitet er den Bereich der wissenschaftlichen Weiterbildung an der Universität Flensburg und lehrt und forscht in der Allgemeinen Pädagogik und Erwachsenenbildung.

Pressestimmen

Durch die Darstellung von Selbstbildungs- und Kompetenzentwicklungspotenzialen einschließlich ihrer Bedingungen am Beispiel der Pflegenden gelingt es dem Autor [...], das Konstrukt des informellen Lernens sowie dessen Unterstützungsmöglichkeiten anschaulich darzustellen. [...] Durch die stringente empirische Vorgehensweise sind Ergebniszusammenhänge gut nachvollziehbar. Die Arbeit leistet vor allem durch den Bezug eher allgemeiner, theoretischer Hintergründe auf ein konkretes Forschungsfeld - das Berufsfeld Pflege als Handlungsfeld - einen Mehrwert für den wissenschaftlichen Diskurs um Kompetenzen und informelles Lernen. Wegen des Bezugs der Bedingungen und Verläufe informeller Aneignungsprozesse auf die berufliche Kompetenzentwicklung ist das Buch für Forschende im Bereich der Berufspädagogik interessant.
Aus: Report 2/2008 (31. Jahrgang), 85-86.

Steffen Kirchhof hat mit [...] "Informelles Lernen und Kompetenzentwicklung für und in beruflichen Werdegängen" ein beispielhaftes Buch zum informellen Lernen in der beruflichen Bildung geschrieben. Am Beispiel der Krankenpflegeberufe analysiert er die dort stattfindenden informellen Lernprozesse und leitet daraus Konsequenzen für die pädagogisch-didaktische Aus- und Weiterbildung ab. Damit ist es eines der wenigen Bücher, die den Blick weg von der Zertifizierung und der Untersuchung von Anteil und Umfang informellen Lernens auf die darunter liegenden Ebenen der Prozesse und Kompetenzen richten.
Matthias Rohs in: informelles lernen.de vom 28.01.2007
http://www.informelles-lernen.de/blog/?p=29.