Wege und Ziele evangelischer Schulen in Österreich

Helmar-Ekkehart PollittMargit LeutholdArno Preis (Hrsg.)

Wege und Ziele evangelischer Schulen in Österreich

Eine empirische Untersuchung

2009,  Schule in evangelischer Trägerschaft,  Band 7,  142  Seiten,  E-Book (PDF),  15,90 €,  ISBN 978-3-8309-6817-7

zurück zur Übersicht

Welche Aufgaben hat ein evangelisches Schulwesen im modernen neuzeitlichen Staat? Wie selbstverständlich können wir von einem Zusammenhang zwischen allgemeiner und religiöser bzw. christlicher Bildung ausgehen? Welche pädagogischen Aspirationen - oder besser gesagt: Hoffnungen - sind heute mit Lehren und Lernen verknüpft?

Diese Studie hat sich die Frage nach den Aufgaben des evangelischen Schulwesens gestellt: Welche Ziele sollen evangelische Schulen in Österreich heute (weiter) verfolgen und welche Wege sollen sie (neu) einschlagen?

Die Besonderheit des österreichischen evangelischen Schulwesens liegt vor allem auch darin begründet, dass die Mehrheit der Lehrerschaft und der Schülerinnen und Schüler nicht evangelisch sind. Daher ist die Ausgangsfrage noch dahin gehend zu verschärfen, welche Aufgaben das evangelische Schulwesen unter dieser Bedingung hat. Die Ergebnisse dürften daher für alle mit dem evangelischen Schulwesen Beschäftigten interessant sein, auch besonders für die Schulträger.

Pressestimmen

Die erhobenen Daten an evangelischen Ausbildungsstätten belegen die Stärken der Einrichtungen im pädagogischen Handeln und in der Schulkultur, führen aber auch zu Anfragen im Blick auf den sozioökonomischen Hintergrund der Elternhäuser. [...] Die Studie liefert daher auch für unsere Diskussion interessante Perspektiven.
Uta Hallwirth in: Klasse. Die evangelische Schule. 02/2007, S. 29.