Forschende Lernwerkstatt

Petra Grell

Forschende Lernwerkstatt

Eine qualitative Untersuchung zu Lernwiderständen in der Weiterbildung

2006,  Internationale Hochschulschriften,  Band 472,  276  Seiten,  E-Book (PDF),  8 Abb.,  26,90 €,  ISBN 978-3-8309-6662-3

zurück zur Übersicht

Lernwiderstände gehören zum Alltag in Bildungseinrichtungen. Aber sind sie nur unnötige Störungen, wie Lehrkräfte oft meinen? In dieser Untersuchung wird dargelegt, warum Lernwiderstände als begründete und sinnvolle Handlungen zu verstehen sind. Schrittweise werden Situationen und Kontexte des Lernens analysiert und so ein Einblick in die Sinnstruktur "zornigen Verweigerns" oder "nischenaktiven Situationsbewältigens" vermittelt. Dies eröffnet neue Handlungsperspektiven im Umgang mit Lernwiderständen.

Die Untersuchung basiert auf einem vielschichtigen Forschungsverfahren, der "Forschenden Lernwerkstatt". Das auf Partizipation und einen breiten, reflektierten Methodeneinsatz setzende Verfahren (u.a. Bild-Text-Collagen) wird eingehend erläutert.

Autoreninfo

Dr. Petra Grell, Diplom-Pädagogin, ist wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Fakultät für Erziehungswissenschaft, Psychologie und Bewegungswissenschaft der Universität Hamburg.

Pressestimmen

Der Autorin gelingt es im vorliegenden Werk, die Problematik des widerständigen Lernens anhand konkreter Äußerungen der Teilnehmenden anschaulich darzustellen und eine detailreiche Beschreibung dieses im Alltag in Bildungseinrichtungen häufig vorzufindenen Aspektes zu liefern. [...] Dabei liefert sie zudem eine Darstellung der relevanten Debatten der letzten 50 Jahre mit kritischer Einschätzung aufgrund der im Projekt gemachten Erfahrungen.
Markus Lermen in: Grundlagen der Weiterbildung. Erg.-Lieferung. Nr. 69. September 2007

[Die Dissertation entwickelt] auch das methodische Vorgehen zur Untersuchung von Lernwiderständen detailliert am Material
Aus: Weiterbildung 5/2006, S. 45.

Basierend auf einem qualitativen Untersuchungsansatz wird dargelegt, warum Lernwiderstände als begründete und sinnvolle Handlungen zu verstehen sind. Schrittweise werden Situationen und Kontexte des Lernens analysiert und so ein Einblick in die Sinnstruktur von Lernverweigerungen vermittelt. Dadurch werden neue Handlungsperspektiven im Umgang mit Lernwiderständen eröffnet.
Klaus Heuer in: DIE Magazin, IV-2006, S. 16.