Horst Biedermann

Junge Menschen an der Schwelle politischer Mündigkeit

Partizipation: Patentrezept politischer Identitätsfindung?

2006,  Internationale Hochschulschriften,  Band 458,  416  Seiten,  E-Book (PDF),  31,40 €,  ISBN 978-3-8309-6623-4

zurück zur Übersicht

Die Einführung nachfolgender Generationen in das politische System stellt für jeden Staat eine zentrale Aufgabe dar. Heranwachsende sollen jene Werthaltungen, Einstellungen, Wissensbestände und Handlungsdispositionen erwerben, die für die Stabilität der politischen Ordnung einer Gesellschaft als erforderlich betrachtet werden. Das Zauberwort der Hinführung junger Menschen in das Feld des Demokratischen lautet Partizipation. Durch Partizipationserfahrungen in alltäglichen Lebenswelten sollen Kinder und Jugendliche einerseits demokratische Regeln und Verhaltensweisen erlernen, andererseits aber auch zu politischem Interesse und politischer Aktivitätsbereitschaft finden.

In dieser Studie wird der Frage nachgegangen, ob zwischen dem partizipativen Erfahren und Aspekten sozialer und politischer Identität bei 17- bis 18-Jährigen Zusammenhänge bestehen. Die Ergebnisse zeigen, dass einerseits Partizipation in komplexer Beziehung mit Selbst-/Sozialkompetenzen steht, dass andererseits jedoch die Zusammenhangserwartungen zwischen Partizipation und Aspekten politischer Identität nicht bestätigt werden können.

Autoreninfo

Horst Biedermann hat nach seiner Tätigkeit als Primarschullehrer Pädagogik/Pädagogische Psychologie, Psychologie und Kommunikationswissenschaften studiert und mit dieser Arbeit promoviert. Nach Mitarbeiten in mehreren Forschungsprojekten und einem einjährigen Forschungsstipendium des Schweizerischen Nationalfonds an der Stanford University (CA, USA) arbeitet er als Oberassistent an der Universität Fribourg i. U. Arbeits- und Forschungsschwerpunkte: Lehr-/Lernforschung, Lehrerinnen- und Lehrerbildung, vergleichende Bildungsforschung, politische Bildung.

Pressestimmen

Eine gründliche, breit angelegte empirische Studie [...] die geeignet sein könnte, der Diskussion um „Demokratiepädagogik“ und politische Bildung, [...] eine Wendung zu geben.
Wolfgang Sander in: kursiv. H. 3, 2009.