Eva Treptow

Bildungsbiografien von Lehrerinnen und Lehrern

Eine empirische Untersuchung unter Berücksichtigung geschlechtsspezifischer Unterschiede

2006,  Internationale Hochschulschriften,  Band 457,  290  Seiten,  E-Book (PDF),  26,90 €,  ISBN 978-3-8309-6620-3

zurück zur Übersicht

Die Lehrerforschung befasst sich seit geraumer Zeit mit den Biografien von Lehrkräften, richtete ihren Focus bisher jedoch überwiegend auf deren Berufsbiografie. Über die Bildungsbiografie von Lehrerinnen und Lehrern weiß man dagegen noch wenig.

Dieses Forschungsdesiderat greift dieser Band auf und zeichnet sowohl auf theoretischer als auch auf empirischer Ebene die Bildungsbiografie von Lehrkräften der Sekundarstufe I und II nach. Die Personengruppe, die sich für den Lehrerberuf entscheidet, aus einer bildungsbiografischen Perspektive zu charakterisieren, bietet die Möglichkeit, Ursachen für die Einmündung in den Lehrerberuf zu erfassen, die nicht auf nachträglich rationalisierten Begründungen der Berufsinhaber basieren, sondern auf spezifischen - unter anderem auch geschlechtsspezifischen - Sozialisations- und Lernprozessen.

Als theoretischer Bezugsrahmen für die Analyse der erhobenen bildungsbiografischen Daten dient das Habituskonzept des Soziologen Pierre Bourdieu.

Pressestimmen

Wer Interesse an einem bildungsbiografischen Zugang zur Lehrerforschung hat, dem sei das Buch empfohlen.
Colin Cramer in: Klinkhardt. Erziehungswissenschaftliche Revue 6 (2007), Nr. 5.