Celler Bier und Celler Silber

Heike Plaß

Celler Bier und Celler Silber

Zwei Ämter und ihr soziokultureller Stellenwert in der Stadt Celle von 1564 bis zur Einführung der Gewerbefreiheit 1867

2004,  Münsteraner Schriften zur Volkskunde/Europäischen Ethnologie,  Band 10,  422  Seiten,  E-Book (PDF),  26,90 €,  ISBN 978-3-8309-6420-9

zurück zur Übersicht

Bierbrauer und Gold- und Silberschmiede - wie kommt diese sicherlich merkwürdig anmutende Kombination zustande? Beide Zünfte, in Celle "Ämter" genannt, wurden sehr früh gegründet. Ebenso stellte sich bei der Betrachtung der Archivmaterialien heraus, dass etliche Gold- und Silberschmiede zusätzlich auch Bierbrauer waren.

In einer multidisziplinären Herangehensweise, die Konzepte der Sozial- und Wirtschaftsgeschichte sowie der Soziologie mit denen der Volkskunde verknüpft, untersucht die Autorin die handwerklichen Gewerbezweige der Bierbrauer sowie der Gold- und Silberschmiede in der Stadt Celle. Im Mittelpunkt steht hierbei die Stellung der Angehörigen dieser Ämter in der Stadtgesellschaft von der Frühen Neuzeit bis zur das Handwerk grundlegend verändernden Industrialisierung.

Pressestimmen

Die vorliegende Studie bietet für die Celler Handwerks- und Sozialgeschichte, die auch bisher kein unerforschtes Feld darstellte, einen wesentlichen Erkenntnisgewinn und zeigt darüber hinaus einen lohnenden Weg zur modernen handwerksgeschichtlichen Forschung [...]
Jahannes Laufer in: Niedersächsisches Jahrbuch für Landesgeschichte. Bd. 79/ 2007.

Die multidisziplinäre Herangehensweise, welche die Konzepte der Sozial- und Wirtschaftsgeschichte sowie der Soziologie mit denen der Volkskunde verknüpft, und die Anwendung des Zweikulturenmodells ermöglichten es der Autorin, die Ämter der Bierbrauer, Gold- und Silberschmiede der Stadt Celle [...] vorbildlich zu untersuchen. Der Band reiht sich damit in die qualitätvollen Münsteraner Schriften zur Volkskunde ein und stellt einen umfangreichen, empfehlenswerten Beitrag zur volkskundlichen Handwerksforschung dar.
Rainer K. Tredt in: Bayerisches Jahrbuch für Volkskunde 2006, S. 179.

Vorzüge der Arbeit liegen in der auf die Ämter bezogenen Sozialtopographie und in der breiten personengeschichtlichen Aufbereitung des Materials mit Listen der Mitglieder beider Ämter, vor allem einem ausführlichen Katalog der Mitglieder des Brauamts.
Wilfried Reininghaus in: Vierteljahrschrift für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte, 93. Bd, H 1 (2006), S. 112.