Steff Aellig

Über den Sinn des Unsinns:
Flow-Erleben und Wohlbefinden als Anreize für autotelische Tätigkeiten

Eine Untersuchung mit der Experience Sampling Method (ESM) am Beispiel des Felskletterns

2004,  Internationale Hochschulschriften,  Band 431,  220  Seiten,  E-Book (PDF),  22,90 €,  ISBN 978-3-8309-6397-4

zurück zur Übersicht

Flow-Erleben muss dort erforscht werden, wo es mit großer Wahrscheinlichkeit stattfindet - zum Beispiel beim Felsklettern. Genau dann, wenn die programmierte Uhr piepst, protokollieren die untersuchten Kletterinnen und Kletterer ihr Befinden und Tätigkeitserleben: beim Vor- und Nachstiegsklettern, beim Sichern und Abseilen oder am Abend beim geselligen Zusammensein. Anhand dieser ESM-Daten zeichnet der Autor ein differenziertes Bild von Flow. Erstaunlicherweise ist das Erleben von so genannt autotelischen Tätigkeiten nicht nur geprägt von positiver Aktivierung, auch ein gewisses Maß an Stress, Nervosität und Angst kann dazu gehören. Dass Flow und Glück zeitlich versetzt auftreten, ist eine überraschende Erkenntnis. Das Buch vermittelt ein aktuelles Bild der Flow-Psychologie und lässt die Leserschaft teilhaben am spannenden Versuch, die Motivationsgrundlage des Felskletterns und anderer "unsinniger Aktivitäten" mit wissenschaftlichen Methoden aufzuklären.

Autoreninfo

Steff Aellig (geb. 1966) studierte in Zürich Psychologie und Pädagogik. Das Aufgehen im Tun – wie Flow auch genannt wird – ist ein zentraler Anreiz für seine Aktivitäten: Im Beruf als Schulpsychologe, Hausmann und Vater wie auch in der Freizeit beim Klettern, Kanufahren oder Hausrenovieren.