Dietrich Meendermann

Die öffentlich-rechtliche Baulast

2003,  Internationale Hochschulschriften,  Band 409,  110  Seiten,  E-Book (PDF),  22,40 €,  ISBN 978-3-8309-6257-1

zurück zur Übersicht

In der baurechtlichen Praxis gewinnt das öffentlich-rechtliche Institut der Baulast kontinuierlich an Bedeutung. Insbesondere eine oftmals planungsrechtlich vorgegebene dichtere Bebauung und die gewollte Nachverdichtung von vorhandenen Wohnquartieren, zum Beispiel im Altstadtbereich, sind Ursachen für den wachsenden Stellenwert der Baulast - aus Sicht der Praxis mithin ein Rechtsinstitut mit Zukunft.

Dieses Buch befasst sich in seinem ersten Teil mit einzelnen öffentlich- und zivilrechtlichen Fragen des Baulastinstituts, welche sich aus dem Anwendungsspektrum der Baulast heraus in Rechtsprechung und Literatur ergeben haben.

Erlischt eine Baulast mit dem Zuschlag in der Zwangsversteigerung, oder bleibt sie bestehen und verpflichtet gleichermaßen den Ersteher? Diese Fragestellung in ihrer zudem grundstücksverkehrsrechtlichen und damit wirtschaftlichen Dimension wird in dem Kapitel "Die Baulast in der Zwangsversteigerung" behandelt.

Im letzten Teil werden Aufbau wie auch technische Aufbereitung eines online-gestützten Wegs zur Optimierung der Baulastpraxis im Rahmen des Electronic-Government aufgezeigt, dessen Grundlagen durch das Signaturgesetz, das Formanpassungsgesetz sowie jüngst durch die Novellierung des Verwaltungsverfahrensgesetzes gelegt worden sind.