Afrika im Zeitalter der Globalisierung

David Alobo

Afrika im Zeitalter der Globalisierung

Thesen aus Fallstudien zur Rolle der Vereinten Nationen

2002,  Internationale Hochschulschriften,  Band 391,  342  Seiten,  E-Book (PDF),  26,90 €,  ISBN 978-3-8309-6152-9

zurück zur Übersicht

Hauptanliegen dieses Werks ist es, einen Problemaufriss zur (welt-)wirtschaftlichen Lage Afrikas zu geben und damit die Frage zu verbinden, ob die Vereinten Nationen - einschl. der "Bretton-Woods-Institutionen" - bei der Verbesserung der Situation in Afrika neben den einzelnen Staaten eine wichtige Rolle spielen und, wenn ja, ob sie diese Rolle auch wirklich effektiv spielen können. Das besondere Augenmerk des Buches gilt dementsprechend verschiedenen Projekten der Weltbank, des IWF und des UNDP in Botswana, Mosambik, Uganda und Nigeria. Der Verfasser hat diese Länder 6 Monate lang gezielt bereist, um Sondierungen vor Ort zu machen. Diese Publikation ist ferner das Ergebnis einer Untersuchung, an der bedeutende Persönlichkeiten aus Politik, Diplomatie und Wirtschaft - innerhalb und außerhalb Afrikas - durch Interviews und Diskussionen mitgewirkt haben.

Im ersten Teil des Werks ist von den politischen, ökonomischen und sozialen Hindernissen für die wirtschaftliche Entwicklung in Afrika die Rede. Im zweiten Teil werden ausgewählte Ansätze der erwähnten internationalen Organisationen zur Überwindung der wirtschaftspolitischen Krisen Afrikas vorgestellt und kritisch gewürdigt. Im dritten Teil entwickelt der Verfasser eine praktische Zukunftsstrategie für Afrika im Zeitalter der Globalisierung.

Autoreninfo

David Alobo, geb. 1966 in Uganda. Nach einer Tätigkeit als Global Corporate Banker bei einer der größten Banken der Welt (Frankfurt/Main), Öffentlichkeitsarbeit bei einer internationalen Organisation (Wien) und einer Assistenztätigkeit im Büro eines westeuropäischen Botschafters in Uganda ist er seit zweieinhalb Jahren Unternehmensberater. Im Rahmen seiner Promotion an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt (Schwerpunkt internationale Wirtschaftsbeziehungen) standen die Herausforderungen der Globalisierung für "Global Players" und Volkswirtschaften im Mittelpunkt. Der Verfasser ist Absolvent der renommierten Johns Hopkins University School of Advanced International Studies (SAIS) / USA.