Marc Andresen

Studien zur Geschichte und Methodik der archäologischen Migrationsforschung

2004,  Internationale Hochschulschriften,  Band 373,  496  Seiten,  E-Book (PDF),  35,90 €,  ISBN 978-3-8309-6064-5

zurück zur Übersicht

Anhand einer Analyse der Geschichte der archäologischen Migrationsforschung wird dargelegt, wie man Wissenschaftshistorie in der prähistorischen Archäologie zur Entwicklung von Methodologien nutzen kann. Hierfür wird eine auf der historischen Epistemologie Gaston Bachelards basierende Methodik entwickelt. Ein Ergebnis der wissenschaftshistorischen Analyse ist die relative Begriffslosigkeit der deutschen Archäologie. Dies erforderte zunächst die Erarbeitung prähistorischer Grundbegriffe, um dann methodologische Ansätze zur Untersuchung der wichtigsten archäologischen Probleme zu formulieren. Abschließend wird darauf aufbauend ein methodologisches Konzept zur archäologischen Erforschung von Migrationen entworfen.

Autoreninfo

Marc Andresen, geb. 1962 in Lübeck, 1985-1998 Studium der Ur- und Frühgeschichte, Klassischen Archäologie, Volkskunde und Kunstgeschichte an den Universitäten Kiel und Marburg, Promotion mit dieser Arbeit.

Pressestimmen

the book is a valuable and competent guide through the many aspects of Central European research history.
Detlef Gronenborn in: HOMO-Journal of Comparativ Human Biology 56 (2005)

Die nun vorliegende Dissertation von Marc Andresen Studien zur Geschichte und Methodik der archäologischen Migrationsforschung ist deshalb unbedingt zu begrüßen, ist sie doch die erste monographische Arbeit, die sich eben nicht nur mit den zu interpretierenden Phänomenen, sondern vor allem der Grundlage ihrer Interpretation befasst.
Stefan Burmeister in: Rundbrief der Arbeitsgemeinschaft Theorie in der Archäologie, 1-2/3, 2003, S. 24ff.