Emotionen von Studierenden in Lernsituationen

Wolfram Titz

Emotionen von Studierenden in Lernsituationen

Explorative Analysen und Entwicklung von Selbstberichtskalen

2001,  Internationale Hochschulschriften,  Band 367,  374  Seiten,  E-Book (PDF),  26,90 €,  ISBN 978-3-8309-6046-1

zurück zur Übersicht

Emotionen gehören zu den wichtigsten Quellen für Leistungsunterschiede in Schule und Hochschule. Bis jetzt wurde jedoch fast ausschließlich die Emotion Angst in Prüfungssituationen zum Inhalt von empirischen Untersuchungen gemacht.

Ziel der vorliegenden Arbeit ist es, den Blickwinkel zu erweitern und weitere Emotionen wie Hoffnungslosigkeit, Langeweile, Freude oder Stolz näher zu betrachten. Dazu wird das emotionale Erleben in universitären Situationen untersucht, die spätere Leistungen vorbereiten: Einzellernen (z.B. in der Bibliothek) und Lehrveranstaltungen. Nach der Entwicklung von empirisch geprüften Selbstberichtskalen werden Zusammenhänge zu Persönlichkeitseigenschaften und zu Leistungsmaßen berichtet.

Autoreninfo

Wolfram Titz, geboren 1970 in Nürnberg, von 1991 bis 1997 Studium der Psychologie in Würzburg und Regensburg. 1997 Diplom, 2000 Promotion in Psychologie. Seit 1997 Mitarbeiter und Leiter von Forschungsprojekten der Deutschen Forschungsgemeinschaft zu Emotionen in schulischen und universitären Lern- und Prüfungssituationen.