Zusammenbruch der Gestalt

Daniela Renate Heimberg

Zusammenbruch der Gestalt

Eine Evozierte-Potentiale-Analyse der Informationsverarbeitung schizophren Erkrankter

2002,  Internationale Hochschulschriften,  Band 349,  308  Seiten,  E-Book (PDF),  26,90 €,  ISBN 978-3-8309-5942-7

zurück zur Übersicht

Vor knapp einhundert Jahren beschrieb Eugen Bleuler die assoziative Lockerung als zentrales Phänomen einer schizophrenen Erkrankung. Diese manifestiert sich in einer durchgehenden Desintegration von Denken, Fühlen und Handeln, mithin in einem vollständigen Zusammenbruch der Gestalt. Neue technische Möglichkeiten wie die Erfassung Evozierter Potentiale versprechen nun eine immer differenziertere Kenntnis der Prozesse der Informationsverarbeitung.

Dieses Buch bietet zunächst einen Überblick über sich wandelnde Krankheitskonzepte und Forschungsbefunde. Die Integration diverser Forschungsergebnisse in die vorgestellte psychophysiologische Untersuchung führt dann zur Formulierung der zentralen Störung als eine Veränderung von Prozessen in semantisch assoziativen Netzwerken, letztlich als eine geschwächte Gestaltbildung.

Autoreninfo

Daniela Renate Heimberg, geb. 1963, Studium der Klinischen Psychologie, Sozialpsychologie und Psychopathologie an der Universität Bern. Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Psychiatrischen Universitätsklinik in Bern (Schizophrenieforschung). Ab 1992 wissenschaftliche Assistentin und Klinische Psychologin am Institut für Psychologie der Universität Basel und an der Psychiatrischen Universitätsklinik Basel, Leitung des psychophysiologischen Labors. 1999 Promotion. Ausbildung in kognitiver Verhaltenstherapie. Seit 2001 Leitende Psychologin an den Externen Psychiatrischen Diensten Baselland.