Environmental Problems in European Cities in the 19th and 20th Century

Christoph Bernhardt (Hrsg.)

Environmental Problems in European Cities in the 19th and 20th Century

Umweltprobleme in europäischen Städten des 19. und 20. Jahrhunderts

2001,  Cottbuser Studien zur Geschichte von Technik, Arbeit und Umwelt,  Band 14,  230  Seiten,  E-Book (PDF),  2. Auflage 2004,  22,90 €,  ISBN 978-3-8309-5931-1

zurück zur Übersicht

This volume presents 12 essays which are based on contributions to the "Fourth International Conference on Urban History" 1998 in Venice. They deal with environmental problems in small and middle-sized towns as well as in big cities in 7 European countries, one essay presents the state of research on American cities. Amongst others the history of the urban soil and waste in Paris and the big debates on sewerage and public health in Austrian, British and Swedish cities in the late 19th century are analyzed. Articles on 20th century developments present research on traffic emissions in Paris and Berlin, "smog" and reform movements in Athens and zoning in German and Italian cities and regions. The main intention of the volume is to show the interconnections between environmental problems and urban structures and lifestyles, the different pathways followed by the European cities and the fundamental shift in the perception of urban environmental problems.

Der vorliegende Band versammelt zwölf Aufsätze, die auf Beiträge für die "Fourth International Conference on Urban History" 1998 in Venedig zurückgehen. Sie behandeln die Umweltprobleme von Klein-, Mittel- und Großstädten aus sieben europäischen Ländern, ein Aufsatz präsentiert die Forschungslage über amerikanische Städte. Analysiert werden unter anderem die Geschichte des Bodens und seiner Altlasten in Paris und die großen Debatten um Abwasserkanalisation und öffentliche Gesundheitspflege im späten 19. Jahrhundert in Österreich, England und Schweden. Die Beiträge zum 20. Jahrhundert untersuchen die Verkehrsemissionen in Paris und Berlin, den Smog und die Protestbewegungen in Athen sowie die Bauzonenplanung in deutschen und italienischen Städten und Regionen. Grundanliegen des Bandes ist es, die Verwurzelung der Umweltfragen in den Stadtstrukturen und Lebensformen, die unterschiedlichen Entwicklungspfade der europäischen Städte und den fundamentalen Wandel in der Wahrnehmung von städtischen Umweltproblemen aufzuzeigen.

Pressestimmen

Mit diesem sozialgeschichtliche und stadtstrukturelle Determinanten in die Analyse einbeziehenden Ansatz gelingt es Bernhardt, urbane Prozesse wie die Versiegelung des Bodens im Kontext der kommunalen Hygienepolitik, die Entwicklung der Stadtplanung oder die Suburbanisierung des 20. Jahrhunderts als wesentliche Faktoren einer städtischen Umweltgeschichte erkennbar zu machen.
Michael Toyka-Seid in: Archiv für Sozialgeschichte. 43, 2003. S. 445.

[...] dieses Buch [sei] allen empfohlen, die sich mit dem Wandel in der Wahrnehmung von städtischen Umweltproblemen beschäftigen wollen oder an neuen Leitbildern nachhaltiger Stadtentwicklung arbeiten.
Kai F. Hünemörder in: Das Historisch-Politische Buch. 51. Jg. H. 4/2003. S. 372f.