"... auf der Suche nach festem Boden"

Sigrid Blömeke

"... auf der Suche nach festem Boden"

Lehrerausbildung in der Provinz Westfalen 1945/46. Professionalisierung versus Bildungsbegrenzung

1999,  Internationale Hochschulschriften,  Band 321,  376  Seiten,  E-Book (PDF),  26,90 €,  ISBN 978-3-8309-5794-2

zurück zur Übersicht

Unmittelbar nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs erfolgten in Deutschland entscheidende Weichenstellungen für die Struktur des Bildungswesens, die bis heute nachwirken. Im vorliegenden Band wird exemplarisch der Wiederaufbau der Volksschullehrerausbildung mit einer mehrschichtigen Fragestellung untersucht. Die Autorin arbeitet heraus, dass sich im Untersuchungsgebiet Westfalen trotz andersgelagerter Interessen der britischen Besatzungsmacht eher traditionalistisch orientierte Konzepte durchsetzen konnten. Für die Volksschullehrer bedeutete dies eine konfessionelle Bindung ihrer Ausbildung, eine Begrenzung des fachlichen Niveaus und die Vermittlung von Berufsfertigkeiten anstelle wissenschaftlicher Reflexion, fachlicher Spezialisierung und eines Erwerbs professioneller Berufsfähigkeiten.

Autoreninfo

Sigrid Blömeke ist Professorin für Systematische Didaktik und Unterrichtsforschung an der Humboldt-Universität zu Berlin und Projektleiterin von TEDS-M in Deutschland.
Als empirische Unterrichtsforscherin ist sie spezialisiert auf die Messung der professionellen Kompetenzen von Lehrerkräften im internationalen Vergleich und die Untersuchung des Zusammenhangs von Lehrerkompetenzen und Unterrichtshandeln.

Pressestimmen

"[...] eine insgesamt überzeugende, quellenfundierte Darstellung [...], die auch die geistesgeschichtlichen, zeitpolitischen, personellen und materiellen Hintergründe und Zwänge des Wiederaufbaus der VolksschullehrerInnen-Ausbildung in Westfalen nach 1945 in Form der Pädagogischen Akademie ausführlich berücksichtigt. [...] inhaltlich gut strukturierten und logisch aufgebauten Untersuchung,[...]
(Aus: Westfälische Forschungen, Bd. 50 (2000); pp. 572-74)

"[...] sind regional und lokal konzentrierte Fallstudien doch immer noch willkommen, um näheren Einblick in die Wirklichkeit und Wirksamkeit einzelner Institutionen zu gewinnen.[...] Es ist nützlich, sich durch solche Rückblicke immer wieder klar zu machen, was sich in den vergangenen fünfzig Jahren - trotz alledem - verändert und entwickelt hat [...]
(Aus: Die Deutsche Schule, Jg.2000, H. 2)