Das islamische Recht im Wandel

Rüdiger Lohlker

Das islamische Recht im Wandel

Riba, Zins und Wucher in Vergangenheit und Gegenwart

1999,  Internationale Hochschulschriften,  Band 291,  460  Seiten,  E-Book (PDF),  26,90 €,  ISBN 978-3-8309-5684-6

zurück zur Übersicht

Die Schari'a, das islamische Recht, wird immer noch als unwandelbares, nicht den Realitäten des Lebens angepaßtes Rechtssystem beschrieben, das stets ein Hindernis für die Entwicklung der islamischen Welt gewesen sei und mit dem 'islamischen Fundamentalismus' wieder werden wird. Als besonderes Hemmnis für die wirtschaftliche Entwicklung wird das sogenannte 'Zinsverbot' genannt.

Die vorliegende detaillierte Untersuchung geht der Frage nach, ob diese Vorstellung der Realität entspricht und untersucht am Beispiel des riba, gemeinhin mit 'Zins' oder 'Wucher' übersetzt, die Diskussion im älteren islamischen Recht und die neuere Rechtsdiskussion mit geographischem Schwerpunkt Ägypten.

Das ältere Recht zeigt sich bei genauer Analyse als hochflexibel und den Erfordernissen der vorkolonialen islamischen Welt in hohem Maße angemessen. Gründe für die gegenüber Europa geringere wirtschaftliche Entwicklung sind nicht im System des islamischen Rechts zu suchen: andere Ursachen sind hier von größerer Bedeutung.

Die neuere Rechtsdiskussion erweist sich in ihrer 'modernistischen' wie auch 'fundamentalistischen' Spielart als Teil der Moderne und hat damit ebenfalls Anteil an den Problemen eben dieser Moderne. Sie ist keine 'fundamentale' Kritik und auch keine Alternative zur Moderne westlicher Ausprägung.

Autoreninfo

Rüdiger Lohlker ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Seminar für Arabistik in Göttingen. Seine Forschungsschwerpunkte sind islamisches Familien- und Wirtschaftsrecht, modernes arabisches Denken und Islam im Internet.

Pressestimmen

Die Arbeit, die sich auf eine eindrucksvolle Fülle an Literatur stützt, bietet einen unübertroffenen Reichtum an Daten und Informationen über die komplexe und bis heute bedeutsame riba-Problematik.
Benjamin Jokisch in: Bibliotheca Orientalis LXIV. Nr. 1-2, januari-april 2007

[...] erstmalig wird dem deutschsprachigen Leser ermöglicht, Wurzeln, Hintergründe und Streitpunkte zum Thema "Zins und Wucher" im Islam vergleichend zu erfassen und zu weren. Lohlker analysiert und argumentiert vornehmlich aus islamwissenschaftlicher Sicht, bemüht isch jedoch zugleich, juristische, politikwissenschaftliche und philosophische Methoden und Kategorien einfließen zu lassen. [...] Lohlkers Buch gehört zweifellos zu den Werken, die zum Verständnis von Gesellschaft und religiös-rechtlichem Diskurs in der islamischen Welt beitragen. Es beantwortet viele Fragen [...]
Aus: ORIENT. Deutsche Zeitschrift für Polititk und Wirtschaft des Orients. 42. Jhg. 1/2001.