Kaufleute und Fürsten

Helmut GabelVolker Jarren

Kaufleute und Fürsten

Außenpolitik und politisch-kulturelle Perzeption im Spiegel niederländisch-deutscher Beziehungen 1648-1748

mit einer Einleitung von Heinz Duchhardt und Horst Lademacher

1998,  Niederlande-Studien,  Band 18,  714  Seiten,  E-Book (PDF),  35,90 €,  ISBN 978-3-8309-5655-6

zurück zur Übersicht

Diplomatische Kontakte und allianzpolitische Zusammenarbeit zwischen der Republik der Vereinigten Niederlande und ihren östlichen staatlichen Nachbarn waren stets auch Begegnungen unterschiedlicher gesellschaftlicher und politischer Kulturen. Der Band gibt Antworten auf die Frage, inwieweit das jeweilige "Bild vom Anderen" Eingang in die politisch-diplomatischen Beziehungen gefunden hat. Es handelt sich um eine Fragestellung, die sich nicht nur als aufschlußreich für die Bestimmung des Profils deutsch-niederländischer Beziehungen im Jahrhundert zwischen den Westfälischen Friedensschlüssen und dem Frieden von Aachen erweist. Nahegelegt wird das Thema vielmehr auch durch das in der politischen Gegenwart – und dies gilt insbesondere für den deutsch-niederländischen Dialog – sehr lebendige und von einem historisch fundierten Klärungsbedürfnis zeugende Interesse an Untersuchungen zur Entstehung und Funktion von Klischees und Stereotypen im zwischenstaatlichen Verhältnis.

Pressestimmen

Die detailreichen Studien des Bandes geben [...] zahlreiche Einblicke in die Alltagsstrukturen des diplomatischen Geschäfts im späten 17. und in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Auch das Verhältnis staatlicher Gesandter zur föderalen Ebene der einzelnen Provinzen bzw. Territorien sind einbezogen, wobei besonders die Verbindungen der niederländischen Gesandten zu den Reichskreisen Beachtung verdienen. Die Abschnitte zur Bildformung beider Seiten bieten Material, das auch für Fragestellungen der neueren politiktheoretischen Forschung in der Nachfolge von Skinner und Pocock oder auch van Gelderen nutzbar zu machen wäre, [...] Insgesamt überzeugen die Studien sowohl in ihrer Anlage als auch der Durchführung [...].
Aus: Der Archivar, Jg. 54,2001, H.4.