Ratgeber zur Umweltbildung

Klaus Schleicher (Hrsg.)

Ratgeber zur Umweltbildung

Orientierungsaufgaben - Studien- und Ausbildungsplanung - Berufsoptionen

1998,  Umwelt – Bildung – Forschung,  Band 2,  340  Seiten,  E-Book (PDF),  22,90 €,  ISBN 978-3-8309-5645-7

zurück zur Übersicht

Warum ein "Ratgeber"? Weil Angebote zur Umweltbildung bisher mehr zufällig als systematisch und sequentiert erfolgen. Schwerpunktbildungen hängen daher von der Selbstorganisation und Mitgestaltung des Studienverlaufs ab.
- Was möchte ich - was bietet der Dozent - was ermöglichen die Institutionen oder das Internet?
- Welche wissenschaftliche und berufliche Orientierung ist erforderlich und wo findet man sie?

Für wen ein "Ratgeber"? Für Studierende und Lehrende, die an einer effektiven Umweltbildung interessiert sind und überlegen:
- Welche Ziele, Lernprozesse und Arbeitsfähigkeiten sind für ein nachhaltiges Umwelthandeln bedeutsam?
- Welche hochschul- bzw. schuldidaktischen Veränderungen sind für ökologische Lehr-/Lernstrategien erforderlich?

Wann werden welche "Kriterien und Erfahrungen" in der Aus- und Fortbildung besonders bildungsrelevant, z. B.:
- zur Auswahl und Vernetzung von inhaltlichen, systematischen und methodischen Unterrsichtsangeboten?
- zur Überprüfung der eigenen Studien- und Unterrichtsfähigkeit?
- für eine Auseinandersetzung mit Prüfungs- und Anstellungsbedingungen?

Wo finde ich "Hilfen" zur Studienorientierung, -organisation und zur Berufsvorbereitung? Wie lassen sie sich nutzen:
- zu Beratungen unter KommilitonInnen und DozentInnen?
- für eine Kooperation mit Vertretern von NROs und Verwaltungen?
- bei Praxiserfahrungen in Betrieben und Bildungsinstitutionen?

Prüfen Sie die Studienangebote, Praxisfelder und Ihre eigenen Ressourcen; denn, wer will in der Umweltbildung schon als "Karusselpferd mit verbundenen Augen" im Kreise laufen?


Aus dem Inhalt

Klaus Schleicher: Aufgaben einer Umweltbildungs-Beratung

Klaus Schleicher: Bedeutung, Kontexte und Entwicklung von 'Beratung'. Unterschiedliche Beratungsbedarfe und -interessen wahrnehmen

Christian Möller: Anregungen zur studentischen Selbstvergewisserung. Eigene Standpunkte und ressourcen klären

Matthias Döbler: Entscheidungshilfen für die Studien und Arbeitsplanung. Konkurrierende Ziele überdenken und austarieren

Anke Plickat: Folgenabschätzung der Praxis- und Arbeitsrelevanz. Künftige Berufs- und Marktanforderungen einschätzen

Heinz-Hermann Peitz: Nutzung der 'neuen Medien' in der Umweltbildung. Mediale Lernpotentiale können unabhängiger machen

Matthias Döbler: Umgang mit komplexen Umweltproblemen. Wissenschaftliche Perspektiven sind zu integrieren

Matthias Döbler, Christian Möller, Anke Plickat, Klaus Schleicher: Prozesse einer Umweltbildungs-Beratung. 'Modularisierung' als Impuls zur Studienplanung und -praxis

Christian Möller: Modulbaustein I: Positive Umweltentwicklungen. Umweltpädagogische Potentiale und didaktische Anregungen

Anke Plickat: Modulbaustein II: Wege zu umweltfreundlicherem Konsum

Matthias Döbler: Modulbaustein III: Umweltbildung zwischen den Generationen

Klaus Schleicher: Modulbaustein IV: Raum- und Zeitkriterien in der Umweltbildung. Konzeptionelle Probleme, didaktische Aufgaben, transferierbare Methoden

Anhang

Adressen

Hinweise zur Literaturerschließung und Literaturempfehlungen

Kurzbiographien